TSV Korbach  | Handball

Heimspieltag in der Korbacher Kreissporthalle, Samstag 11.11.2017 ab 14:30 Uhr

TSV Korbach Handballnachrichten

(Saison 2017/18)

 

Ausgabe 3 | 11.11.2017

Download als PDF

TSV Korbach – HSC Zierenberg (Samstag, 18.30 Uhr, Kreissporthalle).

Quelle https://www.wlz-online.de/sport/lokalsport/

„Das ist korrekt“, antwortet Harald Meißner auf die Frage, ob Zierenberg ein unangenehmer Gegner sei. „Man weiß nie, was einen da so erwartet“, sagt der Korbacher Trainer und weißt auf die bisherigen Ergebnisse hin. Die Saison begann der HSC mit einer laut Meißner überraschenden Niederlage in Bad Wildungen (28:30), bei Titelkandidat Wesertal dagegen schlug sich Zierenberg vor zwei Wochen beim knappen 23:25 sehr ordentlich. „Sie sind scheinbar sehr launisch“, so Meißner, der sein Team vor den Rückraumspielern Marcel und Daniel Kunz warnt, ebenso vor dem „überragenden“ Torhüter Jens Rudolph.
Die erste Niederlage in Wesertal (30:38) will Meißner nicht überdramatisieren. Zu hoch sei diese zum einen ausgefallen, zum anderen sei Korbach – im Gegensatz zu Bettenhausen und Wesertal – eben nicht der große Aufstiegsfavorit der Liga. „Es bleibt dabei: Wir sind weiter in der Findungsphase. Unser Ziel ist ein Platz unter den ersten fünf Mannschaften.“ Gleichwohl weiß der Trainer auch: „Die Enttäuschung bei der Mannschaft ist da.“
Gegen Zierenberg gibt er die gleichen Marschrouten aus, wie in den vorangegangenen Spielen. Sein Team dürfe nicht hektisch werden und die taktische Marschroute verlassen, die Zahl der Ballverluste sowie technischen Fehler müssen klein gehalten werden. „Zierenberg ist stark im Umschaltspiel und wird unsere Fehler bestrafen“, mahnt der Trainer. Personell gibt es einige Fragezeichen. So kehrten Robert Müller, Sebastian Wrzosek und Till Westmeier angeschlagen aus Wesertal zurück. „Ich bin allerdings guter Hoffnung, dass alle drei am Samstag spielen können“, so Meißner. Ein Risiko will er allerdings nicht eingehen. „Wir brauchen keine weiteren Langzeitverletzten.“

Handball, TSV Korbach, 08/17
Hinten von links: Trainer Harald Meißner, Kevin Scholz, Simon Ridesel, Daniel Dierdorf, Nico Emde, Luk Schäfer, Till Wetsmeier, Lukas Westmeier und Sebastian Wrzosek.
Vorne von links: Physiotherapeut Sven Martin, Daniel Figge, Marco Rummel, Felix Bock, Ivan Blagus, Yannick Voß, Robert Müller, Malte Urban und Betreuer Waleed Alobaidy.
Foto: Artur Worobiow

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.