TSV Korbach  | Handball

HSG Wesertal – Weibliche A-Jugend 46:18 (19:6)

Ohne Hanna Brida, Isabell Schmitz, Laura Bitter, Darja Dyachenko und Evelin Cronin mussten wir die Reise zum ungeschlagenen Tabellenführer aus Wesertal antreten. Larissa Ritter und Mia Peschel aus der B-Jugend unterstützten uns zwar bei dieser Reise, aber insgesamt kamen wir lediglich auf sechs Feldspieler und einen Torwart. Keine guten Rahmenbedingungen, um dem Tabellenführer ein Bein stellen zu können. Trotzdem wollten wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten bestmöglich verkaufen.

Leider bekamen wir gleich zu Beginn des Spiels die Überlegenheit unseres Gegners vor Augen geführt. Schnell lagen wir mit 5:1 zurück, weil uns ohne unseren bisherigen Top-Werferinnen im Angriff einfach die Durchschlagskraft fehlte. Hinzu kam dann auch noch, dass wir gleich zwei Siebenmeter vergaben und der Gegner deshalb seine Führung früh auf 7:1 ausbauen konnte.

Erst jetzt begannen wir auch weitere eigene Treffer zu erzielen. Hierbei trafen jetzt sowohl die Außenspielerinnen Mona Alscher und Dana Fritsch als auch Dana Krüger und Linda Grötecke aus dem Rückraum. Da uns aber leider auch ein weiterhin ein paar technische Fehler unterliefen, kam Wesertal zu einfachen Tempogegenstoßtoren. Letztendlich endete der erste Durchgang doch mit einem deutlichen Rückstand für unser Team.

Da wir keinen Auswechselspieler zur Verfügung hatten, stellten wir uns für den zweiten Durchgang lediglich das Ziel, nicht allzu hoch zu verlieren. Linda Grötecke übernahm in der zweiten Hälfte auf der Spielmacherposition noch mehr Verantwortung und entwickelte sich zu unserer besten Werferin am heutigen Tage. Außerdem setzte sie jetzt auch vermehrt unsere Kreisläuferin Kathleen Wever und die Halbrechte Larissa Ritter gut in Szene. Beide konnten sich hierdurch auch noch in die Torschützenliste eintragen.

Im Tor hatte Mia Peschel heute einen guten Tag erwischt und konnte sogar einige freie Bälle entschärfen. Letztendlich war dies auch einer der Gründe dafür, dass Wesertal die vorher von einigen Zuschauern vorhergesagten fünfzig Tore nicht erreichen konnte. Die HSG Wesertal ist in dieser Liga eine Klasse für sich und auch in Vollbesetzung wäre hier heute vermutlich nichts zu holen gewesen.

Positiv ist aber zu bewerten, dass alle Spielerinnen die vollständige Spielzeit durchgestanden haben, obwohl die meisten von Ihnen sonst nicht sechzig Minuten durchspielen. Auch ohne unsere drei besten Werferinnen konnten wir immerhin achtzehn Tore erzielen, dies ist ebenfalls als Erfolg zu werten. Hierbei waren alle Feldspielerinnen in der heutigen Torschützenliste vertreten. Insgesamt kann man der heutigen Rumpftruppe durchaus eine sehr gute Teamleistung bestätigen. Der Gegner ließ allerdings am heutigen Tage trotz der guten mannschaftlichen Leistung kein besseres Ergebnis zu.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.