TSV Korbach  | Handball

Punktgewinn in Dutenhofen : HSG Dutenhofen/Münchholzhausen – Weibliche C-Jugend 27:27 (11:14

Am Ende war die Punkteteilung verdient. Sowohl wir als auch unsere Gastgeber hatten viel Leidenschaft in der ehemaligen Bundesligahalle in Dutenhofen investiert, um das Spiel zu gewinnen. Trotz einer Achterbahnfahrt für beide Teams konnte sich niemand entscheidend absetzen.

Die Intensität der Partie war dabei bereits ab der ersten Minute spürbar. Hohes Tempo, viele Zweikämpfe und Emotionen prägten das Spiel. Auf die Hauptwerferin Alea Mattig hatten wir uns detailliert eingestellt, aber auch die anderen Gästespielerinnen um Liska Steinruck und Mia Klimpke waren sehr stark aufgelegt. Dennoch waren wir in der ersten Halbzeit besser in der Partie. Schöne Spielzüge und ein starkes Umschaltspiel verhalfen uns zur 14:11 Pausenführung. Einen großen Anteil hatte dabei auch unsere Torhüterin Fritzi Göbel, die mehrere Hundertprozentige entschärfte.

Lara-Sophie Franken (Twist) vs Beeke Brandl, hnt. Thalea Lind (beide Rei)

Doch schon direkt nach Wiederanpfiff war klar, dass es schwierig werden sollte, diesen Vorsprung zu verteidigen. Durch schnelle Rückraumtreffer drehte Dutenhofen das Spiel und ging nach 30 Minuten mit 17:16 in Führung. Ein Weckruf, der uns zu einem kurzen Zwischenspurt motivierte. Angeführt von Spielmacherin Marie Köster zogen wir erneut auf 22:18 davon. Leider mussten wir dann aber dem hohen Tempo und dem Verletzungspech Tribut zollen. Lea Bangert war aufgrund einer Erkrankung erst gar nicht mit angereist. Und während Fritzi Göbel nach einem Gesichtstreffer nach einiger Zeit wieder auflaufen konnte, war für die stark aufspielende Lara Franken nach einer Bänderverletzung Mitte der zweiten Halbzeit Schluss. Dutenhofen/Münchholzhausen nutzte diese Umstellungsphase, provozierte einige technische Fehler auf unserer Seite und legte einen 8:2 Lauf auf das Parkett. Drei Minuten vor Schluss sah es beim 24:26 so aus, als ob wir ohne Punkte die Heimreise antreten müssten. Doch nun übernahm Katja Behle die Führungsrolle auf Halblinks. Mit zwei starken Rückraumwürfen von ihr sowie dem sechsten verwandelten Siebenmeter von Caro Brida schafften wir das Comeback zum 27:27. Eindruck hinterließ zum Abschluss vor allem der Kampf um jeden Ball in der letzten Minute. Fast 50 Sekunden verhinderten wir mit allen Mitteln einen Torwurf unserer Gastgeber, bevor wir sechs Sekunden vor Schluss den Ball wegen passivem Spiels vom souveränen Schiedsrichter zugesprochen bekamen. Das war

einfach ein überragender Einsatz aller Spielerinnen. Die verbliebene Zeit war anschließend aber zu kurz, um noch einmal auf das gegnerische Tor zu werfen.

Mit dem Punktgewinn können wir hervorragend leben. Schon im Vorhinein war uns bewusst, dass wir in der Rückrunde die Auswärtsspiele bei den Teams bestreiten, die sich mit uns auf Augenhöhe befinden. Wir haben es aber geschafft, weiterhin unseren dritten Tabellenplatz zu verteidigen und haben vor der Partie gegen den vermeintlichen Meister der Oberliga Nord aus Baunatal noch ein kleines Punktepolster.

Das letzte Heimspiel bestreiten wir am 08. März um 15:15 Uhr gegen die HSG Baunatal in der Mehrzweckhalle Mühlhausen.

Kader: Göbel, J. Peschel, Brida 6, Franken 7, Behle 3, Selbmann 1, Gleumes 2, Köster 7, C. Peschel, Taubert 1

Bis denne Thomas

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.