TSV Korbach  | Handball

Qualifikation zur Oberliga 2019/20: Weibliche Jugend C qualifizieren sich ungeschlagen für die Oberliga.

Als Team zum Ziel! Mit einem tollen mannschaftlichen Auftritt sichern sich die Mädels der JSG Twistetal/Korbach den ersten Platz beim Qualiturnier in Eppstein und qualifizieren sich ungeschlagen für die Oberliga.

Weibliche Jugend C – HSG Rodgau Nieder-Roden 12:10 (6:4)

Unbeeindruckt von der weiten Anreise erwartete uns direkt zu Beginn die intensivste Partie des Tages. Mit einer unglaublich offensiven Deckungsvariante versuchte uns Rodgau Nieder-Roden schon ab der Mittellinie unter Druck zu setzen. Nur über 1:1-Situationen und Doppelpässe gelang es uns gegen diese überraschende Deckungsweise zum Torerfolg zu kommen. Immer wieder waren es Marie Köster und Lara Franken, die den Mut hatten und die entscheidenden Zweikämpfe gewannen. Ein besonderes Lob verdiente sich unsere Jüngste im Team, Madlen Selbmann. Sie sorgte auf der rechten Außenbahn ständig für Torgefahr und traf eine Minute vor Schluss zum vorentscheidenden 11:9. Ein Spiel, welches beide Teams außerordentlich viel Kraft kostete, uns aber das nötige Selbstvertrauen für dieses entscheidende Turnier gab.

Torschützen: Brida 1, Franken 4, Selbmann 2, Köster 4, Taubert 1

Weibliche Jugend C– JSG EppLa 8:8 (5:3)

Unser zweiter Gegner aus Eppstein hatte sein erstes Spiel knapp mit einem Tor verloren und musste unbedingt gewinnen. Wir hatten zwar schon zwei Punkte auf Konto, mussten aber nun der Hitze in der Halle und dem ersten Spiel Tribut zollen. Vor allem offensiv entwickelte sich eher ein Spiel, bei dem man als Trainer lieber die Hände vor die Augen schlagen möchte. Massenweise Abspielfehler und vergebene Torwürfe. Dennoch zeigten die Mädels, dass man sich trotzdem in der Abwehr voll einsetzen kann, auch wenn es vorne mal nicht rund läuft. Mit einer super Deckungsleistung schafften wir es bis zur Halbzeit noch 5:3 in Front zu bleiben. Allein die Hessenauswahlspielerin Zoe Alp konnte sich für EppLa mit Einzelaktionen durchsetzen. Gefährlich wurde es erst im zweiten Durchgang, als wir nun EppLa durch unsere mäßige Angriffsleistung auch noch zum Kontern einluden. Sie verkürzten Tor um Tor und lagen beim 7:8 erstmals vorne. Zum Glück zeigte Katja Behle in dieser Phase eine starke Angriffsleistung und hielt uns durch ihre Tore im Spiel. Unsere Torhüterin Friederike Göbel war hingegen nicht nur gut, sondern hervorragend aufgelegt. Mit Glanzparaden bei Tempogegenstößen und einem gehaltenen Siebenmeter wenige Sekunden vor Schluss hielt sie den wichtigen Punkt fest.

Torschützen: Brida 2, Franken 3, Behle 3

Weibliche Jugend C– SG Egelsbach 12:7 (8:1)

In der letzten Partie des Tages wollten wir noch einmal beweisen, dass wir es besser können. Egelsbach hatte bereits zweimal gewonnen, musste im letzten Spiel aber auf seine Spielmacherin verzichten, die in den vorherigen Spielen den Unterschied machte. Wir konzentrierten uns daher mit einer schiefen 3:2:1-Deckung besonders auf die torgefährliche Halblinksposition unserer Gegner. Diese Sonderaufgabe übernahm Caro Brida ganz exzellent, sodass Egelsbach kein Mittel gegen unsere Deckung fand. Motiviert durch diese tolle Leistung spielten wir uns auch im Angriff in einen Rausch und führten bereits nach sechs Minuten mit 7:0. Die Kombinationen mit unserem Rückraum und unserer starken Kreisläuferin Leony Taubert klappten diesmal perfekt. Zur Halbzeit war das Spiel mit 8:1 bereits entschieden. Ein Ergebnis, welches beiden Teams den Weg in die Oberliga ermöglichte. Nun konnten auch die jüngeren Spielerinnen um die pfeilschnelle Jule Gleumes ihre Spielfreude zeigen. Zwar verkürzte Egelsbach den Rückstand noch ein wenig, doch durch Tore von Catja Peschel und Lea Bangert blieben unser Sieg und der erste Platz ungefährdet.

Torschützen: Brida 1, Franken 5, Behle 1, Bangert 1 Köster 1, Peschel 1, Taubert 1

Eine grandiose Leistung unserer Mädels. Wir hatten im Vorhinein natürlich die Zuversicht, uns für die Oberliga qualifizieren zu können. Dass wir nun in beiden Turnieren ungeschlagen blieben, ist wirklich beeindruckend. Doch wir haben in beiden Turnieren auch schwächere Phasen erlebt. Erst hier haben wir unseren wirklichen Teamgeist gezeigt, uns gegenseitig aufgebaut und am Ende –manchmal auch mit dem nötigen Glück- die Spiele zu unseren Gunsten gedreht. Mädels, macht weiter so. Das ist wirklich toll!!!

Bleibt noch ein herzliches Dankeschön an die Eltern, die uns schon im Morgengrauen zu dieser weiten Fahrt begleitet und unterstützt haben. Danke für die Verpflegung, das Busfahren und vor allem die super Unterstützung am Spielfeldrand!

Bis denne Thomas

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.