TSV Korbach  | Handball

Qualifikationsturnier zur Landes-/Oberliga auf Hessenebene Weibliche B-Jugend (Saison 2018/2019)

Am 12.05.2018 fand das erste Qualifikationsturnier zur Landes-/Oberliga auf Hessenebene statt. Dieses Turnier wurde in Korbach in der Kreissporthalle ausgetragen. Es nahmen fünf Mannschaften teil, wovon sich vier Teams für ein Folgeturnier qualifizierten.

Mit 3:5 Punkten haben wir den vierten Tabellenplatz belegt und sind somit wieder eine Runde weitergekommen.

Wo und wann das nächste Turnier ausgetragen wird, stand zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest, sicher ist jedoch, dass dieses aufgrund des Hessentags nicht in Korbach ausgetragen werden kann.

Die Begegnungen im Einzelnen:

 

Weibliche B-Jugend – HSG Wettenberg 13:14 (8:6)

Wir begannen sehr konzentriert und konnten, gestützt auf eine gute Abwehrleistung, die Partie bis zum 3:3 offen gestalten. Da wir jedoch in der Folgezeit des Öfteren an der guten Torfrau der Gäste scheiterten, konnte sich Wettenberg beim Spielstand von 4:6 erstmals mit 2 Toren absetzen. Doch dann ging ein Ruck durch unsere Mannschaft. Lucy Lefringhausen erzielte drei blitzsaubere Tore von der Linksaußenposition, so dass wir bis zum Halbzeitpfiff nicht nur ausgleichen, sondern noch mit 8:6 in Führung gehen konnten.

In der zweiten Halbzeit knüpften die Mädels zunächst an die gute Leistung der letzten 5 Minuten an und zogen auf 11:7 davon. Doch wer dachte, dieser Spielstand wäre eine Vorentscheidung, sah sich leider getäuscht. Mit zunehmender Spieldauer wirkten wir gehemmt und leisteten uns eine Vielzahl nicht zu erklärender technischer Fehler. Die Wettenberger verkürzten Tor um Tor und konnten quasi mit dem Schlusspfiff den Sieg einfahren. Eine mehr als unglückliche und unnötige Niederlage in der Auftaktbegegnung.

Torschützen: Lucy Lefringhausen 3, Hanna Happe 4, Anna-Lena Reese 4, Kim Hering 1, Samira Berger 1

 

Weibliche B-Jugend – HSG Bensheim/Auerbach 10:10 (5:6)

Gegen den späteren Turniersieger zeigten wir unsere beste Leistung. Obwohl wir uns in dieser Begegnung kaum etwas ausgerechnet hatten, kämpften die Mädels bis zum Umfallen. In der Abwehr agierten wir gut und ließen die körperlich überlegenen Gegnerinnen kaum zur Entfaltung kommen. Zudem überzeugte Johanna Gleumes im Tor mit tollen Paraden. So entwickelte sich bis zum Schlusspfiff ein Spiel auf Augenhöhe. In der Schlussminute führten wir sogar noch mit einem Tor, mussten jedoch nach einer zweifelhaften Schiedsrichterentscheidung noch den Ausgleich hinnehmen.

Torschützen: Anna-Lena Reese 3, Linda Grötecke 2, Dana Krüger 1, Kim Hering 2, Samira Berger 1, Svenja Jäger 1

Weibliche B-Jugend – TG Kastel 9:16 (4:8)

In dieser Begegnung zeigten die Mädels leider wieder ihr zweites Gesicht. Wir fanden von Anfang an keinen Zugriff auf das Spiel. So konnten die Gäste aus Kastel nach dem zwischenzeitlichen 1:1 scheinbar unbeschwert auf 2:6 davon ziehen.

Im Angriff erzeugten wir keinen Druck, nutzten die Lücken nicht, spielten viel zu passiv und statisch. Kein einziger Siebenmeter in dieser Begegnung ist ein deutliches Zeichen für fehlende Durchschlagkraft. Dies zieht sich leider wie ein roter Faden durch unsere Spiele. So gab insbesondere diese Niederlage viele Aufschlüsse, wo in den nächsten Trainingseinheiten der Hebel angesetzt werden muss.

Torschützen: Emilie Pok 3, Svenja Jäger 2, Hanna Happe 3, Kim Hering 1, Samira Berger 1

 

Weibliche B-Jugend – SG Hainhausen 16:8 (8:3)

In der letzten Begegnung kam es zum Endspiel um den vierten Platz, der das Weiterkommen bedeutete. Somit musste zwingend der erste Sieg eingefahren werden. Diese Einstellung brachten dann auch unsere Spielerinnen mit auf die Platte. So hatten die Gegner von Beginn an keine Chance. In der Abwehr wurde aggressiv gearbeitet, dabei wurde diese sehr gut dirigiert von unserer Abwehrchefin Svenja Jäger. Folglich bauten wir den Vorsprung von einer 4:1 Führung bis zur Halbzeit auf ein 8:3 aus.

Auch im zweiten Durchgang ließen wir nichts mehr anbrennen und gingen im Angriff endlich konsequent durch die Lücken.

Wir konnten in dieser Partie als Team überzeugen, ein Sonderlob geht dennoch an Kim Hering und Emilie Pok, die auf der linken Angriffsseite sehr gut agierten und kombinierten.

Torschützen: Anna-Lena Reese 4, Svenja Jäger 1, Hanna Happe 2 Emilie Pok 5, Kim Hering 3, Anna Elkmann 1

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.