TSV Korbach  | Handball

Sprung in die Oberliga geglückt, C-Juniorinnen des TSV Korbach beim Qualifikationsturnier in Bad Hersfeld auf Rang zwei

Von Katharina Wend

Korbach. Großer Jubel bei den weiblichen C-Jugend-Handballerinnen des TSV Korbach, beim Qualifikationsturnier in Bad Hersfeld schafften sie den Sprung in die Oberliga. „Mit dem zweiten Platz in der Endrunde haben wir unser Ziel erreicht“, freuten sich die Trainer Karoline Happe und Heinrich Wachs. „Nun haben sich die Spielerinnen erst mal eine Pause verdient, denn nach den Saisonspielen stand gleich die Vorbereitung auf die Qualifikation auf dem Plan.“

Der Nachwuchs aus der Kreisstadt musste nur der JSG Wallstadt nach dem 12:13 im direkten Duell den Vortritt lassen. Auf den weiteren Plätzen landeten SG Sachsenhausen, JSG Fulda/Petersberg und TV Hersfeld.

Korbach – Sachsenhausen 21:4 (14:2).

Trotz der zwei Stunden Anreise mit dem Bus starteten die Korbacherinnen konzentriert. Über ein 9:1 bauten sie den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 14:4 aus. Im zweiten Durchgang blieb der TSV-Nachwuchs aufmerksam und sicher in seinen Aktionen. Dabei unterstrichen insbesondere Hanna Happe, Emilie Pok und Lucy Lefringhausen ihr Potenzial. Am Ende der 24 Spielminuten war der Vorsprung auf deklassierende 21:4 angewachsen.

Tore Korbach: Happe 5, Lefringhausen 3, Berger 3, Reese 3, Pok 3, Hering 2, Sophia Rest 2

Fulda/Petersberg – Korbach 5:16 (2:8)

Gestützt auf die konzentrierte Vorstellung zum Auftakt ließ die Happe/Wachs-Truppe erneut nichts anbrennen. Gestützt auf die gut aufgelegten Torhüterinnen Johanna Gleumes und Sophie Koerfer gestaltete sich das Geschehen von Beginn an erneut einseitig (8:2). „Die Devise für den zweiten Abschnitt hieß dann, weiter konzentriert und sicher zu agieren“, erklärte Heinrich Wachs. Die Mädchen hielten sich daran, zeigten weiter den nötigen Drang zum Tor. Und in der Abwehr führten Anna-Lena Reese und Svenja Jäger geschickt Regie.

Tore Korbach: Sophia Rest 3, Berger 3, Happe 2, Lefringhausen 2, Hering 2, Louisa Rest, Jäger, Reese, Pok

Hersfeld – Korbach 13:11 (6:9)

Nachdem beide Mannschaften ihre ersten Begegnungen deutlich für sich entschieden hatten, bahnte sich ein Spiel auf Augenhöhe an. In der Anfangsphase hatte dabei Korbach die Nase vorn. Angeführt von der sehr guten Samira Berger hieß es bald 6:1. In dieser Phase verletzte sich Kim Hering an der Schulter und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Hersfeld nutzte die Situation, erhöhte noch mal den Druck und kam bis zur Halbzeit auf 6:9 heran.

Nach dem Wechsel setzten die Osthessinnen ihre Aufholjagd fort und glichen Mitte des Durchgangs zum 10:10 aus. Am Ende hatten sie den Spieß komplett gedreht. „Leider konnten wir nicht an die Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen und haben so den Vorsprung verspielt“, meinte Trainerin Karolin Happe.

Tore Korbach: Berger 6, Hering 3, Pok 1, Happe 1

Korbach – Wallstadt 13:12 (9:6)

Geknickt von der Niederlage gegen Hersfeld kamen die TSV-Juniorinnen im letzten Spiel nur schwer in Tritt. „Alle waren von Beginn an unkonzentriert, dadurch konnten wir uns in den ersten zwölf Minuten nie so richtig absetzen“, erklärten die Trainer das 9:6 zur Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit agierten die Kreisstädterinnen in der Defensive oft zu passiv. Dazu kamen ungewohnte Unsicherheiten im Angriff. So blieb die Begegnung bis zum Ende spannend – mit dem besseren Ende für Korbach.

Tore Korbach: Happe 4, Reese 3, Jäger 2, Pok 1, Pohle 1, Hering 1.

©Waldeckische Landeszeitung | Lokalsport | 13.06.2017

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.