TSV Korbach  | Handball

TSV Korbach – HSG Lohfelden/ Vollmarshausen || 20:23 (7:12)

Erneut eine vermeidbare Niederlage
Von Beginn an kämpften die Korbacher Spielerinnen mit sich selbst. In der ersten Halbzeit fanden sie zu keiner Zeit ins Spiel, hatten gravierende Mängel im Abwehr-Stellungsspiel und nutzten die sich bietenden Chancen im Angriff nicht aus. Somit ging die erste Halbzeit mit 7:12 an den Gegner.
Nach der sogenannten Kabinenpredigt in der Halbzeitpause und der damit verbundenen Änderung in der Abwehrzuordnung konnten die Korbacherinnen die zweite Halbzeit zu ihren Gunsten gestalten. Sie taten sich zwar weiterhin schwer die lediglich 3 aktiven Gegnerinnen in den Griff zu bekommen, scheiterten weiterhin an der durchaus überwindbaren Torhüterin.
Nun aber setzten sie in der Abwehr und im Angriff Akzente, die die Halbzeit mit 13:11 für Korbach entschied.
Leider reichte das aber in der Addition der beiden Halbzeiten, Endstand 20:23, nicht, um einen durchaus machbaren Sieg einzufahren. Zum wiederholten Male hat sich die Mannschaft selbst besiegt und eine blamable Niederlage erlitten. „Wir hoffen, daß die Mannschaft über die Winterpause ihr Engagement in die richtige Richtung lenkt.

Die Spiele zeigen phasenweise zu was die  Mannschaft in der Lage ist. Einzelne scheitern aber immer wieder und zu oft an sich selbst. Hier muss jede an sich arbeiten“ so das Korbacher Trainergespann.

Tore: L. Tripp 7, Voß 5, Schmitz 3, Rempel 2, Zweig 1, Kroos 1, Tripp 1

Lieben Gruß
Madeline Eckhardt
Dirk Wilke

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.