TSV Korbach  | Handball

VFB V. Bettenhausen II – TSV Korbach II 28:18 (9:12)

Erstes Spiel in 2020 und gleich zum Gast beim Tabellenführer. Wir hatten also nichts zu verlieren. Im Freitagstraining haben wir erfahren, dass unser Spielertrainer Maik Huneck wahrscheinlich den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Schade und schwer für uns, aber Robert Müller hat sowohl im Training, als auch im Spiel seine Rolle übernommen. So haben wir gutes, anspruchsvolles Training gemach und im Spiel motivierende Worte mit auf die Platte kommen.

Nach 4 Minuten konnte Marek unser erstes Tor in 2020 zum 1:1 Ausgleich erzielen. Mit einer 5:1 Deckung, mit Manndeckung gegen Faruk Tataraga haben wir in der Abwehr agiert. Er kam nicht zum Zug, was ihn spürbar wütend machte. Dennoch konnte sich Bettenhausen bis zur 14 Minute auf 7:3 absetzen. Aber wir gaben nicht auf und hielten dagegen, erkämpften uns Bälle in der Abwehr und kamen Treffer für Treffer heran. Nach 25 Minuten konnte Rico den 9:9 Ausgleich erzielen. Um Kräfte zu sparen, nutzte Robert das Empty Goal des Gegners um einen Treffer über das gesamte Spielfeld zu erzielen, dies war unsere Führung zum 9:11. 7 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff legten wir noch einen Treffer drauf und so ging es mit einer 3 Tore Führung in die Kabine.

Die Halbzeit kam uns deutlich ungelegen, wir waren gerade super im Spielfluss drin und vorne wie hinten stark. Unser Ziel war es auch genauso weiterzuspielen, doch es sollte alles anders kommen. Vorne viele Fehlwürfe, hinten Schwächen in der Abwehr. Unser erstes Tor in der zweiten Hälfte erzielten wir in der 37 Minute, den zweiten Treffer in der 49 Minute. Bettenhausen hatte das Spiel bis dahin zum 23:14 gedreht. Klar war nun, dass hier nichts mehr zu holen ist, dennoch wollten wir uns nicht so deutlich abschlachten lassen. Das dies nicht passiert ist, können wir auch unseren Torhütern Dimi und Robin verdanken, die einige Bälle super gehalten haben. Am Ende mussten wir uns trotzdem mit 10 Toren zum 28:18 geschlagen geben.

Die erste Hälfte war super und stark, im zweiten Spielabschnitt lief nichts mehr zusammen. Viel Wurfpech und viel zu früh abgeschlossene Angriffe und wenn man in einer Halbzeit halt nur 6 Tore wirft, kann man kein Spiel gewinnen. Zum Aufwärmen lief in Dauerschleife das Lied Apache bleibt gleich, dieses Lied sollte man in Bettenhausen auf Tataraga bleibt gleich umschreiben. Er legt seit Jahren eine deutlich unfaire Spielweise an den Tag, was nicht nur Gegner, sondern auch eigene Mitspieler sagen. Dieses Verhalten wurde zum Glück vom Schiedsrichter mit 3x 2 Minuten und der Roten Karte geahndet. In der nächsten Woche treffen wir auf den TV Külte. Külte spielt zwar AK, aber dennoch wollen wir einen Sieg mit nach Hause nehmen. Da das Hinspiel ausgefallen ist, können wir zum Gegner noch nicht so viel sagen.

Tor: Robin Richter-Schluckebier, Dimitrios Koutroulis

Feld: Nikola Blagus, Florian Schulze, Nico Hartwig (1), Michael Emde (1), Justin Schröder (1), Felix Bock (1), Marek Trapp (2), Robert Müller (3), Rico Rabitz (4), Marcel Frichs (5)

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.