TSV Korbach  | Handball

Weibliche A-Jugend – HSG Wesertal 18:36 (8:19)

Ohne Darja Dyachenko und Evelin Cronin und ohne gelernte Torfrau mussten wir das Heimspiel in der Külter Halle gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Wesertal antreten. Larissa Ritter aus der B2-Jugend unterstützte uns freundlicherweise wieder einmal. Außerdem ist die Kreisläuferin Svenja Jäger aus unserer Oberliga-B1-Jugend erfreulicherweise für den Rest der Saison zu uns gewechselt. Sie wird uns sicherlich in der Abwehr verstärken und am gegnerischen Kreis hoffentlich für viel Gefahr sorgen.

Nach der deutlichen 46:18-Niederlage im alten Jahr in Wesertal wollten wir uns heute bestmöglich verkaufen. Kathleen Wever erklärte sich kurzfristig bereit, das Tor am heutigen Tage zu hüten. Hierfür ist ihr der Dank der Mannschaft sicher, zumal sie ihre Sache auch wieder recht gut machte.

Der Beginn des Spiels verlief noch relativ ausgeglichen, so dass wir in der 16. Minute lediglich drei Tore zurücklagen. Danach schlichen sich in unser Angriffsspiel aber einige Fehlpässe und Fehlwürfe ein. Dies bestrafte die HSG Wesertal konsequent mit ihrem Tempospiel. Folglich gingen wir dann doch mit einem Rückstand von 9:18 in die Halbzeitpause.

In der Halbzeitpause wurden die Fehler im ersten Durchgang angesprochen und wir nahmen uns vor, diese im zweiten Durchgang möglichst abzustellen. Insbesondere war dies die Absprache im Abwehrzentrum und das Bekämpfen der gegnerischen Kreisläuferin. Im Angriff wollten wir druckvoller agieren und die vorhandenen Lücken konsequent nutzen. Durch das konsequente Ansagen von Spielzügen wollten wir unseren Angriff insgesamt mehr in Bewegung bringen, dies galt besonders für die Bewegung ohne Ball.

Die guten Vorsätze konnten wir dann aber letztendlich doch nur in den ersten fünf Minuten des zweiten Durchganges umsetzen. Vor allem unsre pfeilschnelle Hanna Brida konnte die Lücken in der gegnerischen Abwehr nutzen und glänzte im zweiten Durchgang durch einige schöne Tore. Sie blieb allerdings die einzige Torschützin aus dem Rückraum. Alle anderen Rückraumschützen konnten sich im zweiten Durchgang überhaupt nicht mehr in die Torschützenliste eintragen.

Wenigstens die Strafwürfe konnte Laura Bitter allesamt sicher im Tor der HSG Wesertal unterbringen. Meistens wurden diese durch ein gutes Zusammenspiel in der Kleingruppe von Linda Grötecke und Svenja Jäger herausgeholt. Kurz vor Schluss trug sich dann erfreulicherweise auch Dana Fritsch noch in die Torschützenliste der Mannschaft mit einem schönen Treffer von Rechtsaußen ein. Um der HSG Wesertal noch einmal gefährlich werden zu können, war dies heute aber insgesamt einfach zu wenig Gefahr aus dem Rückraum.

Trotzdem war das heutige Ergebnis eine deutliche Resultatsverbesserung gegenüber dem ersten Spiel in Wesertal. In dieser Klasse ist die HSG nicht der Gegner, bei dem wir Punkte werden einsammeln können. Sie sind mit ihren Auswahlspielerinnen und ihrer Schnelligkeit deutlich besser aufgestellt, als alle anderen Mannschaften in dieser Klasse.

Trotzdem muss unser Ziel neben einer besseren Absprache in der Abwehr die Steigerung der eigenen Torausbeute sein. Erst wenn möglichst viele Spielerinnen sich regelmäßig mit einigen Treffern in die Torschützenliste eintragen, steigen unsere Chancen auf weitere Punktgewinne. Hieran werden wir in den nächsten Wochen weiterhin hart arbeiten müssen.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.