TSV Korbach  | Handball

Weibliche A-Jugend – HSG Wesertal 21:35 (10:15)

Am heutigen Spieltag kam der bisher ungeschlagene Tabellenführer aus Wesertal zu uns in die Kreissporthalle Korbach. Trotzdem wollten wir uns nicht ungeschlagen geschlagen geben und dem Gegner so lange wie eben möglich Paroli bieten. Ein gutes Omen an diesem Tag war schon einmal, dass uns mit Nadine Reese eine Torhüterin zur Verfügung stand.

Wir begannen das Spiel mit einer defensiven Abwehrformation, um dem Gegner nicht zu viele einfache Würfe zu ermöglichen. Über die Stationen 1:1 und 2:2 hielten wir recht gut mit. Aufgrund der Vergabe einiger Großchancen von den Außenpositionen unsererseits, konnte sich Wesertal dann jedoch auf 2:6 absetzen. Der Gegner schloss seine Angriffe in dieser Phase einfach deutlich konsequenter ab. Wir besannen uns dann jedoch wieder darauf, unsere Chancen zu verwerten und kamen Tor um Tor wieder heran. Hier zeichneten sich besonders Hanna Brida und Alice Wilke mit ihren Würfen aus. Beim Stand von 5:7 waren wir dann wieder in Schlagdistanz.

Unsere mangelnde Chancenverwertung wurde uns in der Folgezeit jedoch wieder zum Verhängnis. Jeder Fehlwurf wurde jetzt von den schnellen Spielerinnen der HSG Wesertal mit Tempogegenstößen bestraft. Deshalb lagen wir kurze Zeit später auch mit 6 Toren zurück. Bis zum Halbzeitpfiff konnten wir diesen Rückstand jedoch durch Tore von Isabell Schmitz und Janina Pooch etwas verkürzen. Es ging letztendlich mit einen Spielstand von 10:15 in die Kabine.

In der Halbzeit wurde von den Trainern noch einmal darauf hingewiesen, dass der Gegner durchaus schlagbar ist, wenn man als Mannschaft an sich glaubt und den Sieg unbedingt will. Damit am Ende aber wirklich etwas Zählbares dabei herausspringen kann, müssen die sich bietenden Chancen auch konsequent genutzt werden.

Zu Beginn des zweiten Durchganges merkte man den Mädchen auch an, dass sie auf einmal wieder an den Erfolg glaubten. Angeführt von den beiden Spielmacherinnen Sarah-Luisa Röhle und Michelle Grötecke begann jetzt eine kleine Aufholjagd unserer Mannschaft und es stand nach 8 Minuten der zweiten Hälfte nur noch 13:16. Leider wurde Hanna Brida dann aber in Manndeckung genommen, was unsere Durchschlagskraft im Angriff deutlich schwächte. Außerdem wurde die gegnerische Abwehrreihe zunehmend aggressiver, was uns zusätzlich Kraft kostete. Die vom Schiedsrichter vergebenen Siebenmeter wurden von Laura Bitter allesamt gewohnt sicher verwandelt.

Ein harten Einsteigen gegen unsere Außenspielerin Dana Krüger hatte zur Folge, dass diese in der Folgezeit nicht mehr richtig eingesetzt werden konnte. Außerdem schwanden Mitte der zweiten Hälfte dann aufgrund des Großen Kampfes die Kräfte unserer Mädels und die Konzentration in der Abwehr litt jetzt auch darunter. Wesertal nutzte dies immer wieder, um ihre sehr gefährliche Kreisspielerin in Wurfposition zu bringen. Hinzu kamen noch einige Tempogegenstöße des Gegners, die zu Gegentreffern für uns führten. Hierdurch wurde die Niederlage am Ende des Spiels leider recht deutlich, fiel aber aufgrund des Spielverlaufes doch einige Tore zu hoch aus.

Jetzt gilt es, den Blick nach vorn zu richten und uns durch gute Trainingsleistungen auf das kommende Spiel in Calden vorzubereiten. Im Training werden wir insbesondere versuchen, unser Tempospiel und den Torabschluss zu verbessern. Das gute Tempospiel unseres heutigen Gegners hat uns letztendlich die deutliche Niederlage beschert.

Torschützen: Wilke 4, Brida 3, Röhle 3, Schmitz 3, Bitter 3(2), Pooch 2, Grötecke 1, Wever 1,

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.