TSV Korbach  | Handball

Weibliche A-Jugend – JSG Kaufungen/Bettenhausen 25:16 (11:9)

Im ersten Spiel der Rückrunde trafen wir auf die JSG Kaufungen/Bettenhausen, welche wir im Hinspiel bereits in Kaufungen bezwingen konnten. Deshalb hatten wir uns natürlich auch in eigener Halle einen Sieg fest vorgenommen. Als das Spiel beginnen sollte, war jedoch der Schiedsrichter aus Medebach leider nicht erschienen. Kurzfristig erklärte sich Laura Zähler von der heimischen HSG bereit, als Schiedsrichterin einzuspringen. Hierfür vielen Dank.

Durch den verspäteten Spielbeginn ging in unserer Mannschaft leider die Spannung etwas verloren. Anstatt sich auf das anstehende Spiel zu konzentrieren, beschäftigten sich unsere Mädchen mit der Situation des Schiedsrichters. Erfreulicherweise konnte Helin Tanrikut nach längerer studienbedingter Pause mal wieder mitwirken. Dafür hatte sich Mona Alscher im Abschlusstraining leider verletzt und fällt den Rest des Jahres erst einmal aus. Gute Besserung an Mona.

Unser Gegner führte zu Beginn des Spiels schnell mit 2:0. Wir waren in dieser Phase einfach zu unkonzentriert im Angriff und nicht aggressiv genug in der Abwehr. Obwohl wir den Rückstand nach Toren von Hanna Brida und Isabell Schmitz wieder ausgleichen konnten, fanden wir nicht die richtige Einstellung zum Spiel. Folglich liefen wir ständig einem 1-2 Tore-Rückstand hinterher. Im Positionsangriff bewegten wir uns nicht ausreichend und konnten deshalb nur selten klare Torchancen herausspielen. Zudem scheiterten wir immer wieder an der guten Torhüterin unseres Gegners, die oben sehr viele Bälle wegnahm.

Erst nach einer Auszeit kamen wir dann besser ins Spiel. Wir standen fortan in der Deckung stabiler und Nadine Reese im Tor hielt immer mehr Würfe. Daraus konnten wir insbesondere über die zweite Welle einige einfache Treffer erzielen. Mit unserem achten Treffer in diesem Spiel konnten wir dann erstmals in Führung gehen. Janina Pooch erzielte jetzt ein paar schöne Tore nacheinander über die Linksaußenposition und ließ uns mit einer Zwei-Tore-Führung in die Halbzeit gehen.

In der Kabine wurde die hohe Fehlerquote und die mangelnde Laufbereitschaft noch einmal von den Trainern thematisiert. Wir nahmen uns für die zweite Hälfte vor, das Tempo bei eigenem Ballgewinn möglichst hoch zu halten. Aber auch im zweiten Durchgang gelang dies leider nicht immer. Erst Mitte der zweiten Hälfte konnten wir uns deutlicher absetzen. Hierbei wurden wir von den zahlreichen Fans in der Mühlhäuser Halle tatkräftig unterstützt. Angetrieben von Alice Wilke, die ihre Halbspielerinnen ein ums andere Mal in Wurfpostion aus der zweiten Welle heraus brachte, legten wir einen 4:0-Lauf hin und stellten die Zeichen hierdurch jetzt endgültig auf Sieg.

Am Ende gewannen wir mit einen auch in dieser Höhe verdienten Neun-Tore-Vorsprung, der bei konsequenterer Chancenauswertung auch noch höher hätte ausfallen können. Die Abwehr stand über weite Strecken des Spiels sehr gut und unsere Torhüterin trug auch ihren Anteil dazu bei. An der Verbesserung der Chancenverwertung und der Reduzierung der technischen Fehler im Angriff müssen wir im Training jedoch weiterhin arbeiten, um auch die kommenden Spiele erfolgreich gestalten zu können.

Nach den Erfolgen der letzten Wochen möchten wir jetzt unser Minimalziel Tabellenplatz zwei auch gerne bis zum Saisonende behalten.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.