TSV Korbach  | Handball

Weibliche B-Jugend – HSG Bachgau 19:19 (08:09)

Unentschieden erkämpft

Verzichten mussten wir in dieser Begegnung auf Hanna Happe, die aufgrund Ihrer im letzten Spiel erlittenen Knieverletzung nicht eingesetzt werden konnte. Es hat sich aber nach eingehenden Untersuchungen glücklicherweise herausgestellt, dass diese Verletzung doch nicht so schwerwiegend ist, als ursprünglich befürchtet und Hanna „nur“ vier Wochen pausieren muss. Da jedoch unter der Woche auch Johanna Gleumes und Samira Berger aufgrund ihrer Verletzungen nicht trainieren konnten, waren die Vorzeichen vor dieser Partie wieder einmal alles andere als gut.

Umso wichtiger war es, dass sich Greta Knebel, Sophia Rest (beide B2) und Caro Brida (C-Jugend) aufgrund der angespannten Personalsituation spontan bereit erklärt hatten, auszuhelfen. Danke hierfür!

Von Beginn an versuchten die Mädels voll dagegen zu halten und das letzte Spiel in diesem Jahr erfolgreich zu gestalten. Doch bereits zu Beginn der Partie wurde deutlich, dass unsere Defensive zu viele Lücken ließ und wir gegen die wieselflinken Gäste oft einen Schritt zu spät kamen. Johanna Gleumes im Tor war es zu verdanken, dass wir beim Stand von 5:6 in der 15. Spielminute noch auf Tuchfühlung waren. Bereits zu diesem Zeitpunkt sahen die zahlreichen Zuschauer eine körperbetonte und intensive Partie, in der wir insgesamt zehn Zwei-Minuten-Strafen erhielten, die aus unserer Sicht oftmals zweifelhaft waren. In doppelter Überzahl konnten die Südhessinnen beim Stand von 5:7 erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Doch die Mädels zeigten Moral und glichen beim Stand von 8:8 durch Tore von Beke Mehring und Kim Hering wieder aus. Mit einem knappen Rückstand wurden die Seiten gewechselt.

Das Trainerteam monierte in der Halbzeitansprache die fehlende Körpersprache und die vielen technischen Fehler, die wir uns leisteten. Der Start in die zweite Hälfte gelang den Mädels dann sehr gut. Durch drei Tore in Folge konnten wir mit 11:9 in Führung gehen, aber die Achterbahnfahrt ging weiter und die starken Gäste konnten wieder ausgleichen (11:11). Nachdem Kim Hering in der 35. Minute die rote Karte wegen der dritten Zeitstrafe erhielt und Emilie Pok in der 44. Minute ebenfalls rot sah, schienen wir auf die Verliererstraße zu geraten. Doch in dieser Phase wuchs Johanna Gleumes über sich hinaus und parierte einige Hundertprozentige (insgesamt 6 Siebenmeter im Spiel).

Dennoch konnten die Gäste beim Stand von 17:18 wieder in Führung gehen. Katharina Brida bekam im folgenden Angriff einen Abpraller zu fassen und konnte zum 18:18 ausgleichen. Anna-Lena-Reese brachte uns sogar mit einem weiteren Treffer wieder in Führung (19:18). Die letzte Spielminute entwickelte sich wieder einmal zu einem wirklichen Krimi. Bachgau glich durch die überragende Amy Blümel zum 19:19 aus. Wir versuchten im folgenden Angriff etwas Zeit von der Uhr zu nehmen, verloren jedoch den Ball. Zum Glück gelang es Bachgau auch nicht mehr, den letzten Angriff erfolgreich abzuschließen. So trennten sich beide Mannschaften letztendlich leistungsgerecht 19:19.

Das Trainerteam muss dem Team ein echtes Kompliment machen. Wir haben heute kämpferisch alles gegeben und die angeschlagenen Spielerinnen haben alles versucht, um der Mannschaft zu helfen. Carolin Brida und Sophia Rest haben einen tollen Job gemacht und mit dazu beigetragen, dass wir nach drei Niederlagen mit einem Erfolgserlebnis in die Weihnachtspause gehen können

Die Spielpause kommt jetzt aber zur richtigen Zeit, im neuen Jahr werden wir wieder mit der vollen Kapelle angreifen!

Torschützen:

Kim Hering 6, Anna-Lena Reese 5, Emilie Pok 3, Beke Mehring 2, Katharina Brida 2, Lucy Lefringhausen 1

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.