TSV Korbach  | Handball

Weibliche B-Jugend – HSG Bensheim/Auerbach 30:20 (10:7

Mit dem Sieg gegen die wJSG Bieber/Heuchelheim wollten wir nach einer vierwöchigen Pause das getankte Selbstbewusstsein auch im Spiel gegen den Oberligameister aus der letzten Saison auf die Platte bringen. Die Südhessinnen belegten mit 0:6 Punkten den letzten Tabellenplatz, waren in den bisherigen Begegnungen jedoch immer gleichwertig und unterlagen jeweils nur knapp. Daher spiegelte der aktuelle Tabellenplatz nicht die Leistungsfähigkeit und Klasse des Bundesliganachwuchses der HSG Bensheim/Auerbach wider.

Ein riesiges Dankeschön geht bereits an dieser Stelle wieder einmal an die „HSG-Damen-II-Hools“ für die lautstarke Unterstützung. Die Trommler sind bei unseren Heimspielen überhaupt nicht mehr wegzudenken und gelten nicht umsonst als unsere achte Spielerin! Zudem sorgten auch die ca. 200 Zuschauer für eine tolle Stimmung.

Von Beginn an betrieben beide Mannschaften das erwartet intensive und aggressive Spiel in der Korbacher Kreissporthalle.

So wog die Begegnung in den ersten 20 Minuten hin und her. Wir legten angeführt von Emilie Pok und Hanna Happe meist vor, jedoch konnten die Südhessinnen immer wieder ausgleichen. Nach 18 Minuten stand es leistungsgerecht 6:6. In der Folgezeit konnten wir aber durch Tore von Lucy Lefringhausen und Svenja Jäger erstmals mit zwei Toren in Führung gehen (8:6). Doch Bensheim/Auerbach stellte nun die Deckung auf eine 4:2-Abwehrformation um, mit der Folge, dass unser Spielfluss ins Stocken geriet. Verlassen konnten wir uns aber weiterhin auf unsere 5:1-Abwehr und Johanna Gleumes im Tor, die einige Hundertprozentige parieren konnte. So gelang es, trotz einer Schwächeperiode und technische Fehler bis zum Halbzeitpfiff auf 10:7 zu erhöhen.

In der Kabine machte das Trainerteam deutlich, dass wir verstärkt über die linke Angriffsseite Druck erzeugen müssen und sich auch die Kreisspielerinnen verstärkt in das Positionsspiel einbringen müssen.

Was die Mädels in der zweiten Halbzeit zeigten, verdient allerhöchsten Respekt. Insbesondere Anna-Lena Reese zeigte nach Wiederanpfiff ihre Klasse und brachte durch ihren stetigen Wechsel zwischen Kreis und Rückraum die gegnerische Abwehr in Verlegenheit. Zwar konnten wir uns bis zur 28.Minute (12:9) nicht weiter absetzen, doch bei Bensheim/Auerbach überzeugte in dieser Phase nur noch die überragende Kathrin Jochem, die wir in der gesamten Begegnung nicht in den Griff bekamen.

Wir hingegen überzeugten in der Folgezeit im Kollektiv mit einer geballten Kampfkraft und hohem Tempo. Insbesondere unserem Spiel 1-gegen-1 hatten die Gäste nicht mehr viel entgegenzusetzen. Da zudem auch das Spiel über den Kreis besser funktionierte, bauten wir die Führung Tor um Tor aus. Spätestens nach dem Treffer von Beke Mehring zum 21:13 in der 40. Spielminute war eine Vorentscheidung gefallen. Diese Führung bauten wir weiter aus und Samira Berger war es schließlich vorbehalten, den letzten Treffer zum 30:20 zu erzielen.

Das Trainerteam kann der ganzen Mannschaft für diese Leistung nur ein großes Kompliment aussprechen.

Das war mehr als erstaunlich, was die Mannschaft insbesondere in der zweiten Halbzeit geleistet hat. Die Mädels sind schon eine echte Einheit, in der jede vor Einsatzwillen sprüht. Alle Spielerinnen sind mit dem ganzen Herzen dabei und haben gezeigt, dass sie sich weiterentwickelt haben und als Team keinen Gegner fürchten müssen, auch wenn die Oberliga sehr ausgeglichen ist und jeder jeden schlagen kann.

So erwartet uns nächste Woche gegen die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt ein sehr schweres Auswärtsspiel, das wir jedoch mit breiter Brust angehen werden.

Torschützen:

Hanna Happe 4, Kim Hering 5, Anna-Lena Reese 4, Emilie Pok 7, Svenja Jäger 3, Beke Mehring 3, Samira Berger 3, Lucy Lefringhausen 1

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.