TSV Korbach  | Handball

Bezirksoberliga Nord: HSG Fuldatal/Wolfsanger – Männliche A-Jugend 22:28 (10:14)

In unserem ersten Saisonspiel mussten wir ohne Nick Alscher und Fabian Ramacher die Reise nach Ihringshausen antreten. Da die Gastgeber überwiegend mit dem älteren Jahrgang besetzt sind und mit guten Leistungen beim Qualifikationsturnier zur Oberliga überzeugen konnten, gingen wir als leichter Außenseiter in die Partie.

Dennoch wollten wir zeigen, dass wir uns in der Vorbereitungsphase sukzessive weiterentwickelt haben und für Überraschungen sorgen können.

Die Jungs begannen hochkonzentriert und konnten nach 6 Minuten bereits eine 1:4 Führung herauswerfen. In dieser Phase funktionierte unsere 3:2:1- Abwehr hervorragend und mittels unserer vielfältigen Auslösehandlungen konnten wir ein ums andere Mal die gegnerische Deckung knacken.

Der Spielstand spiegelte in dieser Phase auch die Kräfteverhältnisse wieder. Insbesondere Glenn Fait wurde am Kreis immer wieder frei gespielt und konnte mit schönen Treffern überzeugen. Wer jedoch gedacht hat, wir könnten uns weiter absetzen, wurde eines Besseren belehrt. Beim Stand von 7:9 schien die Begegnung zu kippen, doch auf unseren Keeper Lukas Voss war Verlass, denn er parierte einige „Hundertprozentige“ und sorgte mit seinen Paraden dafür, dass wir uns wieder ein wenige absetzen konnten (6:11). Trotz wechselnder Manndeckung gegen Michael Köhne und Jannik Bitter konnten wir mit einer 10:14 Führung in die Kabinen gehen. Ein Extralob verdiente sich Torben Bender, der mit seinen gelungenen Einzelaktionen immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr fand.

Da das Trainerteam mit der 3:2:1-Abwehr nicht immer zufrieden war, stellen wir nach Wiederanpfiff auf eine 5:1-Abwehr um. Diese Maßnahme erwies sich als goldrichtig, da wir innerhalb von 10 Minuten beim Spielstand von 12:19 eine Vorentscheidung herauswerfen konnten.

Lennart Sturm auf der Vorne-Mitte-Position zeigte eine starke Leistung, konnte einige Bälle erkämpfen und Tempogegenstöße einleiten. So konnten wir die Führung bis zum Spielstand von 15:24 weiter ausbauen.

Ab der 50. Minute riss jedoch ein wenig der Faden. Fast jeder Angriff der Gegenspieler führte nun zu einem Tor, da die Aggressivität im Gefühl der recht hohen Führung nachließ. So konnten die Gastgeber Tor um Tor aufholen und beim Stand von 20:24 schien das Spiel sogar noch kippen zu können. Doch die Jungs schafften es, den Schalter wieder umzulegen, agierten konzentrierter und konnten sich entscheidend auf 21:26 absetzen.

Das Trainerteam kann zufrieden mit der gezeigten Leistung sein. Die Jungs zeigten, was in ihnen steckt, wenn Sie im Abwehrverband aggressiv agieren und im Angriff sich auf die Auslösehandlungen verlassen. Es wurde aber auch deutlich, dass wir aktuell nicht in der Lage sind, unser Potential über die volle Spielzeit abzurufen. In den folgenden Trainingseinheiten gilt es, die Schwächephasen zu minimieren und die guten Leistungen konstanter abzurufen

Torschützen: Glenn Fait 7, Torben Bender 6, Jannik Bitter 4, Michael Köhne 5, Lennart Sturm 2, Johannes Wachs 3, Fabian Stein 1

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.