TSV Korbach  | Handball

Bezirksoberliga Nord: HSG Wesertal – Männliche A-Jugend 25:33 (14:17)

An diesem Wochenende mussten wir ohne die grippeerkrankten Yannik Voß und Michael Köhne die Reise zum Titelfavoriten nach Wesertal antreten. Da wir zudem Marco Rummel nur sporadisch einsetzen konnten, gingen wir als Außenseiter in die Partie, wollten aber zeigen, dass wir zu den besten Mannschaften der Liga zählen.

Zu Beginn entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zum Spielstand von 6:5 für Wesertal konnte sich keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen. Doch dem Gastgeber gelang es beim 8:6 erstmals ein 2-Tore-Führung herauszuwerfen. In dieser Phase setzen die Jungs die Vorgaben nicht oder nur unzureichend um. Fehlende Absprache, mangelndes Verschieben, wenig Aggressivität und technische Fehler im Angriff ermöglichte es der Heimsieben, zu einfachen Toren zu kommen.

Die Gastgeber konnten sich in der Folgezeit aber nicht weiter absetzen, ganz im Gegenteil. Jetzt kamen wir durch schön herausgespielte Tore besser ins Spiel. Da es auf Seiten der Wesertaler immer wieder zu technischen Fehlern kam, konnten wir in der 17. Minute auf 10:9 verkürzen, um in der 22. Minute erstmals den Ausgleich zum 12:12 erzielen. Trotz Unterzahl, aber aufgrund guter Paraden von Manuel Schmidt und abgefangener Bälle blieben wir nicht nur im Spiel, sondern führten in der 25. Minute beim Stand von 13:15 erstmals mit 2 Toren.

In dieser Phase waren unsere Linkshänder um Jannik Bitter, Andre Krouhs und Luk Schäfer nicht zu bremsen. Auch Lennard Sturm konnte sich durch schöne Rückraumtore auf der halblinken Rückraumposition auszeichnen. Lediglich im Abwehrverband agierten wir weiterhin zu offensiv, so dass Wesertal über die Kreisposition zu einfachen Toren kam. Dennoch konnten wir kurz vor dem Seiten wechsel eine 3-Toreführung herauswerfen (14:17). Da Manuel Schmidt mit dem Pausenpfiff auch noch einen Siebenmeter entschärfen konnte, gingen wir voller Selbstvertrauen in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff zeigten die Jungs, dass sie die beiden Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen möchten und zogen innerhalb von 10 Minuten auf 15: 20 davon. In dieser Phase ließ die Abwehr kaum Chancen zu und auch im Angriff kamen die Jungs durch ihre Auslösehandlungen immer wieder zu sehenswerten Toren. Ab der 42. Minute riss jedoch ein wenig der Faden. Fast jeder Angriff der Gegenspieler führte nun zu einem Tor, da die Aggressivität im Gefühl der recht hohen Führung nachließ. So konnten die Gastgeber Tor um Tor aufholen und beim Stand von 19:22 schien das Spiel noch kippen zu können. Doch Manuel Schmidt parierte bei diesem Spielstand einen Tempogegenstoß und mit dieser Parade ging ein Ruck durch die Mannschaft. Die Jungs agierten nun hochkonzentriert und konnten sich entscheidend auf 22:29 absetzen und diese Führung bis zum Schusspfiff behaupten.

Das Trainerteam kann der Mannschaft nur ein Kompliment machen.

Von Beginn an agierten die Jungs hoch konzentriert und boten über das gesamte Spiel gesehen attraktiven Handball mit tollen Toren.

Das Team war in der Lage, abgefangene Bälle über wenige Stationen in Tore zu verwandeln und insbesondere durch Übergänge die gegnerische Abwehr immer wieder in Verlegenheit zu bringen, einzig im Abwehrverband agierten wir zeitweise zu offensiv.

Torschützen: Fabian Stein 1, Till Westmeier 7, Johannes Wachs 1, Andre Krouhs 5, Jannik Bitter 2, Glenn Fait 3, Lennart Sturm 4, Luk Schäfer 10

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.