TSV Korbach  | Handball

Die Handballer des TSV Korbach trauern um den Trainer ihrer ersten Männermannschaft

Andreas Steller

Andreas Streller erlag in der Nacht zum gestrigen Mittwoch den Folgen eines Herzinfarktes. Der Hofgeismarer wurde nur 48 Jahre alt.

Andreas StrellerStreller war in Nordhessen bestens bekannt: ein Handballfachmann mit B-Lizenz, ein tadelloser Sportsmann, ein durchweg liebenswerter und sympathischer Mensch. „Er war ein Handball-Verrückter“, formulierte es Karl-Klaus Thöne, Vorsitzender seines Heimatvereins HSG Hofgeismar/Grebenstein treffend.

Bei der HSG trainierte er zahlreiche Mannschaften, Senioren und den Nachwuchs, auch als Schiedsrichter erwarb er sich über viele Jahre einen guten Ruf. Im Handballbezirk Kassel-Waldeck engagierte er sich als Auswahltrainer von Jugendmannschaften. Und in der Bezirksauswahl der A-Jugend kreuzten sich zum ersten Mal die Wege Strellers mit einigen der Spieler, die er ein paar Jahre später, seit Juni 2011, in Korbach mit viel Engagement erfolgreich trainierte.

Souverän sicherte sich der TSV Korbach unter Streller im April dieses Jahres den Titel in der Bezirksoberliga der Männer. Auch für den erfahrenen Trainer war dieser Aufstieg persönlich ein großer Erfolg – „ein Traum“, wie er in der Endphase der vergangenen Saison immer wieder betonte. Ein Traum, aus dem Streller nun viel zu früh gerissen wurde.

Beim TSV Korbach reagierte man gestern fassungslos auf die Nachricht, die den Verein am späten Vormittag erreichte. Alle für das Wochenende geplanten Heimspiele des Vereins wurden abgesagt.

Die Beerdigung Strellers findet am Dienstag, 24. September, ab 11 Uhr in Hofgeismar (Sälber Tor) statt. (tsp / Thorsten Spohr)

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.