TSV Korbach  | Handball

Dittershausen – Weibliche C-Jugend 22:21 (12:12)

Trotz eines starken Auftritts in Dittershausen wurden die Mädels der HSG leider nicht belohnt und mussten ohne Punkte die Heimreise antreten. Dabei waren die Zuschauer und Trainer von der gezeigten Leistung trotz der Niederlage überaus zufrieden.

Besonders die Abwehr agierte sehr beweglich und ließ der starken Dittershäuser Offensive kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Allein die Hessenauswahlspielerin Melina Wilke konnte durch ihre körperliche Überlegenheit unsere Defensive immer wieder überwinden. Der einzige Kritikpunkt muss lediglich sein, dass wir aus dieser sicheren Deckung heraus zu wenig Kapital im Umschaltspiel gezogen haben.

In der Offensive nutzen wir zunächst unsere Schnelligkeit. Hanna Brida und Svenja Isenberg tauschten im Rückraum immer wieder die Positionen und brachten durch feine Anspiele unsere Kreisläuferin Alice Wilke in Wurfposition, die auf diese Weise mit acht Toren zur Toptorschützin avancierte. Schwierig wurde es erst, als Dittershausen auf eine defensive 5:1-Deckung umstellte und sich nur noch wenige Lücken zum Durchbruch ergaben. Der Halbzeitstand von 12:12 war folglich schon ein kleiner Erfolg.

Die zweite Halbzeit verlief ebenfalls ausgeglichen. Über ein 15:15, 18:18 und 20:20 konnte sich keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen. Und als Karo Happe drei Minuten vor Spielende einen herrlichen Stemmwurf aus 10 Metern Entfernung verwandelte, schien sogar ein Punktgewinn beim Topfavoriten möglich. Doch leider mussten wir in den letzten Minuten unseren aufopferungsvollen Spielstil und dem kleinen Kader Tribut zollen. Körperlich am Limit ermöglichten wir den Dittershäusern durch zwei Ballverluste ihrerseits mit einem Tor zum 21:22 in Führung zu gehen. Die Kraft ein leistungsgerechtes Unentschieden in den letzten 20 Sekunden zu erzielen fehlte jedoch.

Vielleicht haben uns am Ende etwas die Alternativen im Kader und ein wenig Cleverness gefehlt, einen Punkt aus Dittershausen mitzunehmen. Aber die Leidenschaft und die Kampfkraft im Spiel waren vorbildlich. Einige Spielerinnen sind bis an ihre Grenzen gegangen. Ebenso toll ist der mannschaftliche Zusammenhalt im Kader. Hierauf müssen wir beim nächsten Auswärtsspiel in Zwehren aufbauen, wenn wir zurück auf die Erfolgsspur einbiegen wollen.

Tore: Happe 5, Wever 3, Isenberg 4, Grötecke 1, Wilke 8

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.