TSV Korbach  | Handball

GSV 1974 Kassel I – TSV Korbach III 23:28 (11:11)

Am 16.12 fand für uns das letzte Spiel im Jahr 2017 statt. Die Reise ging für uns ins Gefängnis von Wehleiden. Aufgrund der kaputten Brücke auf der A44 mussten wir über die Landstraße anreisen. Angekommen in Kassel, verbrachten wir ca. 20 Minuten im Warteraum um auf den Schiedsrichter zu warten um mit ihm gemeinsam hinter verschlossene Türen zu gehen. Diese Warterei war allerdings umsonst, weil der Schiedsrichter nicht erschienen ist. So hatten wir letztendlich nur kurz Zeit um uns aufzuwärmen. Die Leitung des Spiels übernahm netterweise der Insasse, der als Zeitnehmer vorgesehen war. Seine Pfeife fand er aber nur selten, diese blieb meistens stumm.

Den besseren Start erwischte der Gastgeber nach zwei Minuten führten sie mit 2:0. Nach dem wir uns langsam auf das unkoordinierte Spiel der Inhaftierten einstellen konnten, kamen wir auch zu Chancen und konnten das Spiel so offener Gestalten. Die Abwehr konnten wir durchqueren, doch am Ende sind wir oft am Torwart gescheitert, den wir in den ersten Minuten zum König schossen. Nach 2:2, 4:2, konnten wir beim 4:5 erstmals die Führung übernehmen. Die erste Auszeit erfolgte nach 16 Minuten und zu diesem Zeitpunkt stand es erst 5:5, was zeigt wie schlecht es bei uns im Angriff lief. Dafür stand die Abwehr gut. Das Spiel gestaltete sich bis zum Pausenpfiff weiterhin offen, kein Team schaffte es sich entscheidend abzusetzen und so gingen wir mit einem Leistungsgerechten 11:11 in die Halbzeit.

Zum Start der zweiten Halbzeit gab es einen neuen Ball und einen neuen Schiedsrichter. Der Betreuer der Gastgeber erklärte sich bereit die Spielleitung zu übernehmen, um den völlig überforderten Schiedsrichter der ersten Halbzeit abzulösen. Ab dem 14:14 konnte die Gefängnisspielvereinigung mit 16:14 in Führung gehen. Nach 44 Minuten schafften wir wieder den 16:16 Ausgleich.  Ab dem 18:18 konnten wir dann so langsam die Spielregie übernehmen und uns über 18:21: 19:23 bis zum 20:24 nach 53 Minuten entscheidend absetzen. Am Ende konnten wir noch einen halbwegs deutlichen 23:28 Auswärtssieg einfahren, der aufgrund einer Leistungssteigerung und clevere Abschlüsse in der zweiten Halbzeit auch verdient war. Durch gute Laufwege, gegen eine offene Abwehr, sind wir immer wieder zu leichten Toren gekommen. Und so konnte sich letztendlich auch jeder der acht Feldspieler in die Torschützenliste eintragen.

Wir konnten uns über den zweiten Sieg in Folge freuen. Dennis freute es mehr, das er in der gleichen Dusche duschen durfte wie der Kannibale von Rotenburg. Aufgrund defekter Duschen in der Sporthalle, wurden wir nach Abpfiff in den Gefängnistrakt, vorbei an den Zellen geführt. Dort duschten wir in der Dusche, in der sich sonst normalerweise die Insassen frischen machen dürfen u.a. der Kannibale von Rotenburg.

Tor: Dimi Koutroulis

Feld: Michael Emde (1), Stefan Müller (5), Achim Scholz (1), Maik Huneck (4), Marcel Frichs (10), Nikola Blagus (2), Florian Schulze (1), Dennis Winkler (4)

Wir wünschen allen Fans und Gönnern der Dritten und des TSV Korbach Handball ein Frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Jahr 2018.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.