TSV Korbach  | Handball

GSV 74 Kassel – TSV 1850/09 Korbach 23 : 37 (10:17)

Nach einer achtwöchigen Winterpause durften wir unser erstes Spiel im neuen Jahr gleich beim GSV 74 Kassel bestreiten. Teilweise deutliche Siege unseres Kontrahenten und der damit verbundene dritte Tabellenplatz, zeigten uns, dass dieses kein einfaches Spiel werden würde. Zu alledem kam auch noch, dass Thomas Klyscz, Maik Huneck und Jannis Fromm nicht zur Verfügung standen.

Obendrein konnten einige Spieler aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen nicht an den letzten Trainingseinheiten teilnehmen, sodass dieses Spiel erstmal unter keinem guten Stern für uns stand.

Zum Glück konnte Raphael Harbecke einige private Termine verschieben und Dave Alscher sprang, bedingt durch die spielfreie Zeit der Ersten, ebenfalls ein. Somit waren wir wieder gut und ausgeglichen aufgestellt und dementsprechend selbstbewusst traten wir unsere Reise nach Kassel an. Gleich zu Beginn der Partie zeigte uns unser Gegner aber, dass sie in der letzten Zeit richtig gearbeitet hatten. Es gelang ihnen immer wieder die Lücken in unserer Abwehr zu finden. Erst beim Stande von 9:9 fand sich die von Christopher Stuhlmann und Raphael Harbecke organisierte Abwehr wieder. Die Absprachen und das seitliche verschieben funktionierte und die gerade angesprochenen Lücken wurden geschlossen. Nun zwangen wir unsere Kontrahenten immer wieder zu Würfen aus weniger aussichtsreichen Positionen, die von Bastian Lache und Dimitrios Koutroulis dann auch regelmäßig entschärft wurden. Über die schnellen Außen Malte Urban, Nicolai Blum und Michael Emde kamen wir immer wieder zu einfachen und schnellen Toren. Aber auch unser Angriffsspiel verbesserte sich deutlich. Es wurde mit Druck auf die Lücken gestoßen und die sich daraus ergebenden Chancen wurden von Raphael Harbecke, Christopher Stuhlmann, Frank Backhaus und Malte Ussling konsequent genutzt. Auch das Spiel in der Kleingruppe wurde deutlich besser. So setzte Dave Alscher immer wieder unsere Kreisläufer Marc Wilke und Marek Trapp ein, die dann auch sicher verwandelten oder nur durch sieben Meter reife Fouls gestoppt wurden. Hier erwies sich Stephan Behle als sicherer Schütze vom Punkt! Konnte Dave keinen aussichtsreich postierten Spieler finden, so nutzte er seine individuellen Stärken und suchte sich auf eigene Faust den Weg zum Tor. Insgesamt Elf Tore sprechen hier Bände!

Bedingt durch die komfortable Halbzeitführung nutzten wir dann noch die Chance und gaben allen anwesenden Spielern die Möglichkeit sich für weiterführende Einsätze anzubieten. Dieses interpretierten unsere Gegner allerdings so, dass sie nochmals richtig Gas gaben. Es entwickelte sich ein sehr fair geführter, offener Schlagabtausch, bei dem wir zwar immer einen sieben Tore Vorsprung halten, wir uns aber nicht weiter absetzen konnten. Nach ca. zehn Minuten war aber auch dieses Aufbäumen im Keim erstickt! Tor um Tor konnten wir unsere Führung ausbauen und ein kleiner Zwischenspurt beim Stande von 20:30 auf 20:34 ebnete den Weg zu einem doch recht deutlichen Sieg. Am Ende war es ein guter Test auf das Spitzenduell am kommenden Wochenende gegen den TSV Vellmar.

Im Feld: R. Harbecke (5), D. Alscher (11), M. Emde (2), F. Backhaus (1), M. Ussling (1), N. Lienhop,

C. Stuhlmann (3), M. Trapp (2), M. Urban (3), M. Wilke (5), N. Blum und St. Behle (4)

Im Tor: B. Lache und D. Koutroulis

Achim Scholz

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.