TSV Korbach  | Handball

GSV Eintracht Baunatal – Weibliche C-Jugend 3:10 (7:21)

Beim Spitzenspiel in Baunatal erkämpften sich die Mädels die nächsten Big Points in der Oberliga Nord und verteidigten den ersten Tabellenplatz.

Die Bedeutung der Partie war schon an den Zuschauerrängen zu erkennen. Allein 50 Anhänger reisten aus dem Waldecker Land an, um die Mädels in Baunatal zu unterstützen. Ein toller Auftritt, der unsere Gastgeber schon vor Spielbeginn beeindruckte. Zudem kamen etliche Vertreter aus anderen Vereinen, die das Spiel interessiert verfolgten. Dabei durften die Zuschauer vor allem eine grandiose 3:2:1-Deckung der Twistetaler Mädels bestaunen. Bis zur zwanzigsten Minute gelang unseren Gastgebern kein einziger Treffer, was bei deren Offensivstärke schon mehr als beachtlich war.

Zwar konnte die stärkste Baunatalerin Rückraumspielerin Chantal Reimbold leider aufgrund einer Erkrankung nicht mitspielen, ansonsten traten die Baunataler aber in Bestbesetzung an. Gegen unseren sehr agilen Deckungsverband fanden die Baunataler an diesem Samstag aber einfach keine Lösung. Immer wieder spielten sie bis an den Rand des „Zeitspiels“, um dann mit unvorbereiteten Würfen abzuschließen. Diese waren dann leichte Beute von einer starken Alica Schmincke im Tor, die zudem noch zwei Siebenmeter hervorragend parierte.

Alica BaunatalIm Angriff brauchten wir hingegen erst eine Grüne Karte, um ins Spiel zu finden. Die unerwartete gegnerische 4:2-Deckung ließ wenig Spielfluss zu und provozierte einige Abspielfehler, sodass es nach 8 Minuten lediglich 1:0 stand. Erst nach der Auszeit drehten die Spielerinnen um Regisseurin Svenja Isenberg auf und bauten den Vorsprung bis zum 6:0 aus. Besonders stark präsentierte sich in dieser Phase auch Sarah Röhle mit zwei schönen Treffern von der linken Außenposition.

Unglaubliche 20 Minuten dauerte es, bis der erste Baunataler Treffer auf der Anzeigetafel notiert werden konnte. Eine Unaufmerksamkeit auf unserer rechten Außenseite ermöglichte den Baunatalern das erste Tor in der Partie. Zur Halbzeit stand es leistungsgerecht 10:3.

CaroHappe BaunatlDiesen Vorsprung wollten wir uns auch in den zweiten 25 Minuten nicht mehr nehmen lassen. Die beste Phase des Spiels hatten wir folglich direkt nach dem Wiederanpfiff. Angetrieben von Karo Happe kam nun noch mehr Schwung in unsere Offensive und wir erhöhten den Spielstand auf 17:3. Die Abwehr stand weiterhin überragend und vor allem Hanna Brida verdiente sich Bestnoten bei ihren Zweikämpfen mit der starken Baunatalerin Alina Penner. Nur mithilfe der ansonsten klasse leitenden Schiedsrichterin Annika Neurath erzielte Baunatal schließlich sein viertes Tor, als die Unparteiische einen doppelten Pfostentreffer als Tor wertete. Davon unbeirrt erhöhten wir unser Torekonto weiterhin auf 21:4, wobei auch wir nun zu viele Tormöglichkeiten nicht nutzten. Im Gefühl unseres sicheren Sieges gelang so den Baunatalern mit drei Treffern noch etwas Ergebniskosmetik zum 21:7 Endstand.

Insgesamt war es eine sehr beeindruckende Vorstellung der Twistetaler Mädels. Selten hat man eine Jugendmannschaft mit so viel Spaß und Leidenschaft in der Deckung kämpfen sehen. Dies ist unser Weg, den wir auch in den letzten drei Saisonspielen weiter gehen wollen.

Zum letzten Auswärtsspiel in Felsberg gegen Dreiburgenstadt wird dann wieder ein Bus eingesetzt. Wir freuen uns, wenn uns die Zuschauer wieder so zahlreich unterstützen.

Tore: Happe 7, Isenberg 10, Röhle 2, Brida 2

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.