TSV Korbach  | Handball

GSV Kassel – TSV Korbach II 19:34 (10:16)

Am 9. November an dem vor 30 Jahren die Mauer fiel, begaben wir uns hinter die Gefängnismauern der JVA Wehleiden. Obwohl es kein Jugendknast ist, durften wir auch unsere 17 Jährigen Nico und Robin mitnehmen, da sie einen sogenannten Muttizettel vorlegen konnten.

Da die Gastgeber in der Vorwoche gewonnen haben, wollten wir sie nicht unterschätzen. Mit gut besetzter Bank gingen wir in das Spiel. Ihr Saisondebüt gaben Ufuk und Stefan. Nicolas Emde bestritt sein erstes Spiel nach knapp 2 Jahren. Dafür hat er sich gut eingefügt und gezeigt, dass er bis auf die Kondition nicht viel verlernt hat. Aber nun zum Spiel.

Bis zum 4:4 in der 11 Minute gestaltete sich die Partie recht ausgeglichen. Unorthodoxe Angriffe der Gegner stellten uns in den ersten Minuten vor Probleme, aber in der Folgezeit haben wir uns darauf eingestellt und die Spielherrschaft an uns gerissen, dennoch konnten wir uns lange nicht entscheidend absetzen. Bis zur 25 Minute stand es 10:12. Die letzten Minuten der Halbzeit konnten wir noch für uns nutzen und einen 10:16 Pausenstand heraus werfen.

In der zweiten Halbzeit spielten wir direkt mit zwei Kreisläufern. Dies bot Lücken für die Halben. Aber auch Ufuk konnte mit schönen Anspielen immer wieder Florian am Kreis freispielen, der binnen kürzester Zeit drei Treffer erzielte. Nico Hartwig auf der anderen Seite erzielte auch sehenswerte Treffer vom Kreis, bzw. holte 7 Meter raus. So zogen wir Tor um Tor davon, sodass wir in der 46 Minute den Spielstand verdoppeln haben und mit 13:26 in Führung lagen. Nach 54 Minuten erzielte Stefan mit seinem ersten Tor den 30ten. Treffer (vielen Dank). Am Ende stand ein souveräner 19:34 Auswärtssieg auf der Anzeigetafel.

Ab der 25 Minute lief das Spiel richtig gut. Wir haben vorne viele Bälle reingemacht und hinten wenig zugelassen. Bis auf die Gegnerische Nummer 6, die am Ende 10 Feldtore auf dem Konto hatte, hatten wir alles gut im Griff. Dieser Spieler hat sich die Bälle immer wieder gut erkämpft und erlaufen und immer wieder die Lücken gesucht. Dazu nahm er sich Würfe, die man sich normalerweise nicht nimmt, aber dennoch gingen sie teilweise ins Netz. Bei uns im Team konnte jeder Spieler gute Akzente setzen. Der Schiedsrichter pfiff ein bisschen nachsichtig und ließ einige Wechselfehler, Würfe aus dem Kreis und Fußspiele durchgehen. Er gab den Gegnern aber auch gute Ratschläge und erklärte noch ein bisschen die Regeln. Da er es aber auf beiden Seiten durgezogen hat war es rundum eine gute Leistung, deshalb durfte er auch mit aufs Mannschaftsfoto. Also falls ihr euch wundert wer der Typ ist, den ihr nicht kennt – es war unser Schiedsrichter.

Tor: Robin Richter Schluckebier, Dimi Koutroulis

Feld: Michael Emde, Stefan Müller (1), Marek Trapp (1), Maik Huneck (1), Ufuk Kahyar (2), Florian Schulze (3), Nicolas Emde (3), Nico Hartwig (3), Jan Schütz (3), Raphael Harbecke (4), Daniel Dierdorf (5), Marcel Frichs (8)

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.