TSV Korbach  | Handball

Handball-Landesliga Nord, Männer: 35:31 gegen Hünfelder SV

Korbacher Arbeitssieg

Korbach. Arbeitssieg für die Handballer des TSV Korbach: Gegen den Hünfelder SV mühte sich der Landesligist zu einem knappen 35:31 (15:18)-Sieg. Dabei lagen die Hansestädter lange Zeit zurück und gerieten erst nach einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei auf die Siegerstraße.

„Es war das erwartet schwere Spiel. Vor allem für uns, unabhängig vom Gegner mussten wir vom Kopf her klar kommen, denn die bittere Niederlage gegen Melsungen vom vergangenen Wochenende hat wohl bei vielen noch nachgewirkt“, sagte Korbachs Spielertrainer Florian Ochmann.

Einige TSV-Spieler hatten offensichtlich die vom Coach beschriebenen Probleme, anders sind die vielen verschenkten Chancen im ersten Spielabschnitt nicht zu erklären. Das nutzte Hünfeld und erarbeitete sich bis zum Seitenwechsel eine 18:15-Führung. „Man hat dem Team die große Unsicherheit angemerkt, ein Zeichen dafür, dass die Niederlage gegen Melsungen noch nicht verarbeitet war. So sind wir ohne Selbstbewusstsein in die Partie gestartet, vieles hat nicht so funktioniert wie sonst“, analysierte Ochmann. Immer wieder konnte sich Alexander Unglaube gegen die Korbacher Deckung durchsetzen, der Hünfelder war mit am Ende elf Toren bester Werfer der Partie.

Mit etwas mehr Selbstvertrauen kamen nach der Pause besser in die Partie. In der 39. Spielminute war dann der Punkt erreicht, dass sich das Spiel drehte. Korbach ging beim 22:21 in Front, die Abwehr stand nun wesentlich besser auch die Offensive ließ die altbekannte Tugenden erkennen. Ein starker Rückhalt war nun Patrick Fingerhut im Tor, nachdem im ersten Abschnitt beide Keeper des TSV kaum eine Hand an den Ball bekommen hatten.

„Diese zwei Punkte sind für uns sehr wichtig“, war Ochmann erleichtert. „Wir wollen am Ende der Saison mindestens Zweiter werden.“ Dass dies gelingen kann hat die zweite Halbzeit gezeigt, als der TSV zu alter Stärke zurück fand.

Tore für Korbach: Schmidt 6/1, Alscher 5, Müller 8/6, Kollenberg 2, Potthof 7, Ochmann 2, Buchloh 4, Westmeier 1. (wsx) Quelle HNA Online

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.