TSV Korbach  | Handball

Handball-Landesliga: Ziel ein Sieg gegen Hofgeismar – Video auf www.hna.de

TSV will Spitze behalten

 

Auf seine Tore hoffen die Korbacher Handballer auch gegen Hofgeismar/Grebenstein: Benjamin Buchloh mit starkem Tordrang. Foto:  Görlich / nh

 

Korbach. Als Landesliga-Spitzenreiter erwarten die Handballer des TSV Korbach am Samstag (16.30 Uhr, Sporthalle Kreisberufsschule) die SHG Hofgeismar/Grebenstein.

Die Kreisstädter sind zwar in der Partie gegen den Rangzehnten sicher in der Favoritenrolle, doch TSV-Spielertrainer Florian Ochmann warnt: „Wir dürfen Hofgeismar nicht unterschätzen. Sie haben gegen Topmannschaften wie Melsungen und Alsfeld mit Pech nur sehr knapp mit jeweils einem Tor Unterschied verloren.“

Ochmann erinnert sich noch sehr gut an das Hinspiel in Hofgeismar, als der TSV erst in der Schlussphase, nachdem man lange Zeit sogar in Rückstand lag, zu einfachen Treffern kam und mit dem knappen 35:31-Sieg das Match letztlich für sich entschied.

So spannend soll es im Rückspiel gegen den Tabellenzehnten (11:17 Punkte) nicht noch mal werden, auch wenn es schwer sein wird, den im linken Rückraum hervorragend agierenden Philip Schroer zu kontrollieren, „der uns viele große Probleme bereitet hat“, sagt Ochmann.

Das Ziel für den TSV ist klar formuliert: „Wir wollen natürlich so lange wie möglich die Spitze halten und dazu gehört, dass wir gegen Hofgeismar gewinnen“, sagt der Coach. Dazu sollte der Sieg in Alsfeld genug Motivation liefern, um mit maximalem Einsatz, Konzentration und Selbstvertrauen in die Partie zu gehen. Das muss das Team auch aufbringen, denn neben Kapitän Robert Müller, der wegen einer Schultereckgelenkverletzung, hervorgerufen durch ein Foul im Spiel gegen Alsfeld, definitiv nicht spielen wird, ist auch der Einsatz von Nico Emde sehr fraglich. Dazu gesellen sich noch viele an Grippe erkrankte Spieler. Aus dieser angespannten Sicht ist es unerlässlich, „das Spiel wirklich ernst zu nehmen, weil auch die Wechselmöglichkeiten eingeschränkt sind“, sagt Ochmann.

Für SHG-Betreuer Benny Krahl ist die Ausgangssituation gar nicht so ungünstig: „Korbach ist natürlich Favorit, aber auch nicht unschlagbar. Wir wollen vor einer sicherlich großen Zuschauerkulisse so gut wie möglich dagegenhalten.“ Mit der Rückkehr von Simon Adam kann die SHG die Begegnung voraussichtlich in Bestbesetzung angehen. (wsx) Quelle HNA Online

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.