TSV Korbach  | Handball

Herren II verliert: TSV Wolfsanger II – TSV Korbach II 28:25 (17:10)

Am 26.10. ging die Reise unserer Zweiten in den Kasseler Stadtteil Wolfsanger. Mit voll besetzter Mannschaft gingen wir in die Partie gegen die mit „alten BOL-Hasen“ besetzte und ebenfalls mit voller Bank auftretenden TSVler. Wie schon in den vergangenen Jahren entwickelte sich zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel. Großer Kritikpunkt zu diesem Zeitpunkt war wohl, dass wir in der Abwehr viel zu passiv agierten und nicht kompakt als Mannschaft auftraten. Viel zu wenig wurde hier verschoben und für einander gearbeitet. Das gilt es schnellstmöglich abzustellen.

Kamen wir Anfangs im Angriff noch zu schön herausgespielten Toren so stockte das Angriffsspiel nach 10 Minuten so dass Wolfsanger den Vorsprung vom zwischenzeitlichen 5:4 bis auf 15:7 ausbauen konnte. Erst nach der Auszeit des Trainers fingen wir uns wieder und kämpften uns wieder bis auf 4 Tore heran, eher die Gastgeber wieder am Zuge waren und den Vorsprung zur Halbzeit nochmals bis auf 7 Tore ausbauten.

Allerdings hatten wir bei der Aufholjagd gemerkt, dass gegen die Mannschaft von Wolfsanger noch etwas möglich war. In der Kabine wurde sich gegenseitig motiviert und so kamen wir dann auch aus der Halbzeit.

Tor um Tor kämpften wir uns jetzt heran und beim Stand von 20:16 nahmen die Gastgeber die Auszeit. Zuerst schien uns das nicht aus dem Tritt zu bringen und wir setzen unser Jagd bis zum 20:18 fort. Jetzt jedoch schlich sich bei uns der Übermut ein. Einige Abspielfehler und leichtfertig vergebene Chancen machten den Gegner und besonders den Torhüter stark. Dieser hielt seine Mannschaft jetzt im Spiel und bei uns machte sich – aufgrund des großen Kraftaufwandes beim Aufholen – ein leichter Kräfteverschleiß bemerkbar. Wiederum zog Wolfsanger davon und auch der Schiedsrichter „griff“ mit einigen sehr zweifelhaften Entscheidungen ins Spielgeschehen ein. Beispielsweise wurde Stephan Behle beim Gegenstoß zweimal grob unsportlich zu Fall gebracht, anstatt einer regelgerechten Bestrafung von wenigstens 1x 2-Minuten und 1x sogar einer Roten Karte, wurde Wolfsanger nur mit Gelb und einer einmaligen 2-Min-Strafe belegt. Im Gegenzug gab es auf Korbacher Seite teilweise für Kleinigkeiten sofort eine Zeitstrafe. Das Korbach hier die 4-fache Anzahl an Zeitstrafen ausgesprochen bekam zeigt die Verhältnismäßigkeit gut an. Ganz persönlich muss ich sagen, dass ich an diesem Tag das Gefühl hatte, dass wir noch weiter 30 Minuten hätten spielen können und der „Unparteiische“ hätte keinen Korbacher Sieg zugelassen.

Nichts desto trotz hätten wir es nicht soweit kommen lassen dürfen. Mit einer konzentrierten und mannschaftlichen Abwehrarbeit, von Beginn an, hätten wir das Spiel eigentlich vorab entscheiden können und somit die Punkte aus Wolfsanger mit nach Korbach nehmen können.

Zwar schafften wir es nochmals einen 4-Tore-Rückstand zu egalisieren und uns bis auf 25:24 heran zu arbeiten. Der Ausgleich wollte uns an diesem Tag aber nicht mehr gelingen und so konnte Wolfsanger am Ende – auch aufgrund einer nochmaligen Unterzahl – einen 28:25 Sieg einfahren.

Besonders erwähnt werden sollte hier noch die Leistung von Christopher Stuhlmann. Der Co-Trainer der Ersten ergänzte unsere Mannschaft bei diesem Spiel und trat mit einer sehr ansprechenden Leistung auf und das nicht nur, weil er 4-Tore zum Ergebnis beigetragen hat.

Unser Ziel muss es jetzt sein, uns schnellstmöglich eine dauerhafte, mannschaftliche Geschlossenheit in der Abwehr zu erarbeiten, wie wir das an diesem Samstag zeitweise gezeigt haben. Von Spielbeginn an muss die Abwehr heiß darauf sein, zusammen dem Gegner den Weg zum Tor zur verwehren und somit kann aus sicherer Abwehr heraus ein Angriffsspiel aufgebaut werden.

Wenn wir das schaffen, dann sollte es uns möglich sein, wirklich jeden Gegner in dieser Klasse zu schlagen und überall die Punkte einzufahren und somit unseren Weg zu gehen.

 

Unser Team (Tore):

Tor: Dominik Osterhold, Felix Bock

Feld: Thomas Klyscz (7), Michael Emde (1), Frank Backhaus (4), Nils Lienhop, Marcel Frichs (4), Christopher Stuhlmann (4), Andreas Behle, Boris Neuhaus (1), Alexander Blum, Siegfried Gerch, Nicolai Blum (2), Stephan Behle (2)

Trainer: Achim Scholz

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.