TSV Korbach  | Handball

HSG Baunatal – Weibl. Jugend B 25:24 (14:13)

Das letzte Auswärtsspiel der Saison führte uns zum Spitzenreiter der Bezirksoberliga. Den angesetzten Spieltermin am 28.02. mussten wir leider absagen, da auch vor uns die Grippewelle kein Halt gemacht hat. Baunatal war aber sofort bereit, den angesetzten Termin zu verschieben und so konnten wir uns auf den 07.03. einigen. Diesen Termin konnten wir dann vollbesetzt und noch mit „Aushilfen“ aus der C-Jugend wahrnehmen. Baunatal hatte noch kein Spiel in dieser Saison verloren, daher hatten wir uns vorgenommen, dieses Spiel unbedingt zu gewinnen.

Zu Beginn sah es auch ganz gut aus. Gina Meier sagte im Angriff Spielzüge an, die auch sehr gut liefen und bis zur „Lücke“ durchgespielt wurden. So konnten wir schnell mit 1:4 in Führung gehen. Dann aber kam ein kleiner Bruch in dieses Spiel. Zu schnell haben wir die Angriffe abgeschlossen oder wollten den „Finalen Pass“ spielen, der aber nicht bei unserer Mitspielerin ankam sondern beim Gegner. Baunatal wusste dieses sehr gut auszunutzen und kam zum Teil über Gegenstöße zu einer vier Tore Führung (9:5). Aber durch unsere über das gesamte Spiel sehr gute 3:2:1-Deckung, in der Lisann Schäfer in der Mitte einen sehr guten Part spielte, konnten wir uns wieder herankämpfen. Karo Happe kam immer wieder über die Linksaussenposition zum Torerfolg, so dass wir kurz vor der Halbzeitpause den 12:12 Ausgleich erzielen konnten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit mussten wir einen Rückschlag hinnehmen. Leonie Tripp verletzte sich am Knie und konnte die restliche Spielzeit nur von der Ersatzbank aus zusehen. Auch das letzte Spiel der Saison wird sie nicht mehr bestreiten können. Von hier aus alles Gute.

Das Spiel entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Baunatal konnte sich immer wieder mit ein bis zwei Toren absetzen, die wir aber im Gegenzug auch immer wieder ausgleichen konnten. Meike Voß war jetzt kaum noch zu bremsen. Ein ums andere mal konnte sie Bälle abfangen und die Gegenstöße verwandeln. Meike spielt seit Wochen auf einem konstant hohen Niveau. Sehr stark! Über 18:18 und 21:21 konnte sich unser Gegner zwei Minuten vor Schluss mit drei Toren absetzen. Leider war jetzt nur noch eine Ergebniskorrektur drin.

Aber zu diesem Spiel kann man abschließend sagen, dass es ein echt grandioses Spitzenspiel gewesen ist, das den Namen auch verdient hat. Es war alles mit dabei: Spannung, Kampf, Wille, ja auch ein paar Tränen.

Aber vor allem echt guter Handball!

Gina Meier 4, Karo Happe 6, Meike Voß 10, Hanna Brida 1, Julia Brühne, Leonie Tripp, Chantal Misz, Lisann Schäfer 1, Denise Grötecke, Eileen Manthey, Svenja Isenberg 3

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.