TSV Korbach  | Handball

HSG Wesertal II – TSV Korbach II 29:16 (13:7)

Mit 10 Spielern auf den Spielberichtsbogen, gingen wir in die Partie im fernen Bodenfelde …

Zehn Leute, ist doch nicht so schlecht, mag jetzt der ein oder andere denken, allerdings gibt es hier noch Einschränkungen:

Stephan Behle – trotz der Verletzung im letzten Spiel mitgefahren, wollte eigentlich der Mannschaft helfen, musste aber – aufgrund seiner Verletzung – nach dem Warmmachen doch passen.

Marek Trapp – hatte verletzungsbedingt die letzten 5 Wochen nicht mehr trainiert und war nur zum Abschlusstraining am Freitag mit der Mannschaft zusammen.

Achim Scholz – stand als verantwortlicher Trainer ebenfalls mit auf dem Spielbericht, ganz einfach, weil die Personaldecke sowas von dünn gewesen ist …

Bleibt also von 17 Spielern, die in die Vorbereitung bestritten haben, an diesem Tag noch ein sehr überschaubarer Rest übrig, der richtig fit und spielbereit war!

Berufliche und krankheitsbedingte Absagen kamen über die Woche zusammen, dazu gaben wir Frieder Schmidt an die Erste ab, die derzeit mit einer ähnlich dünnen Personaldecke zu kämpfen hat. Und zu guter Letzt noch Absagen aus persönlichen Gründen … So stand von Anfang an ein schweres Spiel für uns bevor, was man grade in der schwierigen Situation, in der sich die Mannschaft aktuell befindet, hätte vermeiden müssen.

Alle Aussagen zur Wertigkeit der einzelnen Absagen erspare ich mir hier jetzt einfach, denn für jeden einzelnen ist seine Absage sicher wichtig und war nicht abzuwenden. Also hier kein Wort mehr dazu …

Gewarnt waren wir, dass wir im Wesertal auf eine kampfstarke Mannschaft treffen würden, die keinen Ball aufgeben würde und bis zum Ende alles gibt.

Leider muss man zu diesem Samstag sagen, dass der Gegner keineswegs eine unüberwindbare Hürde gewesen ist. Vielmehr hätten wir den Gegner wirklich schlagen können und hatten auch mit unserer „Notbesetzung“ sogar die Chance das Spiel zu gewinnen. Die Qualität der einzelnen Spieler, die wir auf dem Platz hatten, war auf jeden Fall besser, als die Mannschaft, die der Gegner stellen konnte.

Hätte … Wenn … Aber … Leider zählt das nicht wirklich und auch beim Handball zählt das Zusammenspiel der Mannschaft manchmal mehr, als die Qualität der Einzelspieler. So waren es wieder viel zu viele technische Fehler und Fehlwürfe, die uns um den Lohn brachten. Beispielhaft sei hier genannt, dass es uns erst in der 19. Spielminute gelang, dass dritte Tor zu erzielen. Mehr muss man wohl nicht sagen.

Mit einem 6-Tore Rückstand ging es dann in die Pause. Nur 13 Gegentore hatten wir bekommen, hier kann man der Abwehr also keinerlei Vorwurf machen und diesen positiven Punkt wollten wir nutzen um die Mannschaft wieder aufzurichten.

Um es kurz zu machen … Leider gelang uns das nicht! Zwar versuchte die Mannschaft immer wieder alles, aber die noch positiven Erkenntnisse aus dem Heimspiel gegen Calden, waren an diesem Samstag leider nirgendwo wiederzufinden!

Auch von der Bank konnten, aufgrund der dünnen Spielerdecke, keine weitgehend richtungsweisenden Impulse gesetzt werden. Hier zeigt sich dann doch, wie extrem wichtig es ist Möglichkeiten zum Wechseln zu haben, sei es im Tor, im Rückraum oder auf allen anderen Positionen!

Bei diesem Spiel heißt es wohl – Mund abputzen und weitermachen!

Wichtig ist die Erkenntnis, dass wir nur mit „großer Kapelle“ unsere Möglichkeiten voll ausschöpfen können und wir als komplettes Team die Punkte holen müssen … Da steht die Mannschaft jetzt in der Pflicht, zu zeigen, dass sie dazu bereit ist und wirklich zusammen gehört!

Die Mannschaft:

Tor: Felix Bock

Feld: Marek Trapp (1), Daniel Figge, Malte Urban (3), Marc Wilke (2), Achim Scholz, Kevin Scholz (4), Daniel Dierdorf (2), Stephan Behle, Raphael Harbecke (4)

 

Andreas Behle

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.