TSV Korbach  | Handball

HSG Wildungen/Friedr./Bergheim – Männliche A-Jugend 32:40 (15:20)

Auch in unserem letzten Spiel wollten wir unsere weiße Weste wahren und die Saison mit einem Punktekonto von 36:0 abschließen. Verzichten mussten wir in dieser Begegnung auf Heinrich Wachs und Lukas Bender, waren uns aber bewusst, dass wir gegen den Tabellendritten klarer Favorit waren. Die letzte Partie gewannen wir in eigener Halle mit 39:25.

Wir fanden jedoch nur schwer in das Spiel. Den Jungs unterliefen jede Menge technische Fehler und auch in der Abwehr war man nicht präsent. Da wir auch im Angriff – wie in der vergangenen Begegnung – zu unkonzentriert agierten und keinen Druck auf die Abwehr entwickelten, sahen die Zuschauer bis zum 5:6 ein ausgeglichenes Spiel. Erst mit der Manndeckung gegen Daniel Grothnes wurde die Abwehr stabiler und dem Gastgeber unterliefen nun ebenfalls viele technische Fehler. So konnten wir beim Stand von 8:12 erstmals eine 4-Toreführung herauswerfen. Ein Sonderlob geht an Lennard Schmidt, der in der Schlussphase der ersten Halbzeit dem Spiel seinen Stempel aufdrückte und mit starken Bewegungen im ein gegen eins den Platz in der gegnerischen Abwehr nutzte.

In der Kabine wies das Trainerteam nochmals darauf hin, dass wir im Abwehrverband aggressiver agieren müssen, um uns entscheidend absetzen zu können. Dies gelang zu Beginn der zweiten Halbzeit auch sehr gut. So konnten wir uns bereits nach 40 Minuten mit 18:25 entscheidend absetzen. Diese Führung bauten wir bis zum Stand von 23:33 weiter aus. In dieser Phase konnten wir über die erste und zweite Welle einfache Tore erzielen und überzeugten auch im Positionsangriff. Wer jedoch dachte, wir könnten noch einen Kantersieg einfahren, wurde eines Besseren belehrt. In der Schlussphase der Partie kamen wieder unsere bekannten Schwächen zum Vorschein:

Im Abwehrverband wurde nur reagiert statt agiert und im Angriff wurden die eigenen Chancen nicht konsequent ausgespielt oder überhastet vergeben. Hinzu kam, dass die Jungs keine rechte Einstellung mehr zum Spiel fanden, was sich in einer ganz schwachen Rückzugsphase widerspiegelte.

Dies nutzen die Gastgeber, um das Spiel in der Schlussphase ausgeglichen zu gestalten und den Rückstand bis zum Abpfiff noch auf 32:40 zu verkürzen.

Das Trainerteam war mit der gezeigten Leistung nur ansatzweise zufrieden. In den letzten beiden Begegnungen traten wir gegen Mannschaften an, die gute Spieler in ihren Reihen haben und uns somit auch fordern. Da wir jedoch in der abgelaufenen Saison meist gegen schwache Gegner angetreten sind, ist in diesen beiden Partien leider deutlich geworden, dass die Jungs es nicht mehr gewohnt sind, im Abwehrverband kämpfen zu müssen und im Angriff auch mal dahin zu gehen, wo es „weh“ tut.

Wir können daher nur hoffen, dass in der kommenden Spielzeit wieder bezirksübergreifend gespielt wird oder wir den Sprung in die Oberliga schaffen.

Tore: Jens Viering 4, Nico Isenberg 2, Jacob Gleumes 3, Joshua Sturm 7, Marc Stania 4, Max Ruge 1, Lennard Schmidt 8, Vince Schmidt 9, Nils Pohlmann 2,

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.