TSV Korbach  | Handball

HSG Zwehren/Kassel II – TSV Korbach III 24:20 (9:7)

Eine Woche vor Heiligabend ging es am 17.12.2016 zum letzten Spiel des Jahres zum Tabellenzweiten nach Oberzwehren. Zum Spiel sind wir mit 10 Spielern angereist, darunter 2 Torhüter. Der Gegner trat mit der ganzen Breite des Kaders von 14 Spielern an. Und diese 14 Spieler haben sich voller Motivation warm gemacht, als wären sie die Könige der Liga. Da kam bei uns das Gefühl auf, dass wir hier aus der Halle geschossen werden.
Vor Spielbeginn sagte unser Trainer jedoch, dass wir nichts zu verlieren haben und den Gegner trotzdem ein bisschen Ärgern wollen. Auf dem Spielfeld konnten wir dann mit 2:0 in Führung gehen, was Zwehren völlig verwunderte. Die Führung wechselte bis zum 6:6 immer wieder. Wir spielten unseren Altherren Waldecker Schleppschritt ganz gelassen herunter, womit der Gegner überhaupt nicht klar kam. Einen Strich durch die Rechnung machte uns dann nur der Schiedsrichter, der ziemlich schnell Zeitspiel anzeigte und es uns so nicht ermöglichte lange Angriffe zu spielen.
Aber in der Abwehr mit einem starken Dimi im Tor, die an diesem Tag wie ein Bollwerk stand, wurden die Bälle gewonnen. Einziges Manko in diesem Spiel waren die Zeitstrafen gegen uns. So spielten wir kurz vor Schluss der ersten Halbzeit in doppelter Unterzahl, dies konnte der Gegner für sich nutzen, aber auch wir schafften es noch in dieser Phase einen Treffer mit dem Halbzeitpfiff zu erzielen und den Spielstand auf 9:7 zu stellen.
Die zweite Halbzeit mussten wir auch mit 4 Feldspielern beginnen, aber der Gegner schaffte es nicht daraus Kapital zu schlagen. Stattdessen kämpften wir um jedes Tor und jeden Ball und machten Zwehren das Spiel wirklich schwer, bis zur 48 Minute. In dieser 48 Minute verpassten wir es, dass 15:15 zu machen und Zwehren schaffte es so sich auf 17:14 abzusetzen.
Ab diesen Zeitpunkten liefen wir immer einen 2-4 Tore Rückstand hinterher. So hieß es letztendlich 24:20. Aber für die paar Leute die mitgefahren sind, haben wir ein super Spiel gemacht und einem Aufstiegsanwärter teilweise zum Verzweifeln gebracht.

Aufgewärmt haben sie sich wie The Rock, gespielt als würden sie Röcke tragen. Hätten wir noch ein paar mehr 100 Prozentige Chancen genutzt und uns nicht dauernd selbst dezimiert, wäre hier vielleicht sogar ein Punkt drin gewesen. Aber 8 Zeitstrafen sprechen für sich. Zudem kassierte Stefan Müller die erste Blaue Karte im Korbacher Herrenbereich. Bei einem Tempogegenstoß wurde er von den Beinen geholt, dabei verletzte er sich auch schwer, doch statt rot für den Gegner und sieben Meter für uns, stellte der Schiedsrichter unseren Spieler aufgrund eines ,,berechtigten“ Ausrasters vom Platz.

Des Weiteren müssen wir im neuen Jahr mit Michael Kudobe noch ein bisschen die Regeln lernen, denn seit 1975 hat sich ein bisschen was verändert. Nach dem Spiel gingen wir noch gemütlich zum Jahresabschluss im Korbacher Poseidon essen.

Tor: Daniil Wenisch, Dimitri Koutroulis

Feld: Markus Schmittat (3), Stefan Müller (1), Michael Kudobe, Maik Huneck (6), Marcel Frichs (3), Michael Emde, Nils Lienhop (1), Timo Schönweitz (6)

 

Ein kleiner Rückblick auf diese Saison im Jahr 2016.

Die Saison begann am 17.09.2016 mit einem Debakel von 18:40 gegen den Nachbarn HSG Twistetal III. Im darauffolgenden Spiel konnten wir ein beachtliches 28:28 gegen den Vorjahreszweiten aus Zierenberg erkämpfen. Danach setzte es wieder eine Niederlage gegen eine junge schnelle Truppe aus Hof/Sand/Wolfhagen. Am 15.10.2016 kamen wir im Gefängnis von Wehleiden nicht über ein 26:26 hinaus, weil wir den Shooter, einen ehemaligen Basketballspieler und Kickboxer nicht in den

Griff bekamen, allein er schenkte uns 18 mal ein. Danach folgte endlich der erste Saisonsieg, nach einer sehr dominanten ersten Halbzeit, konnten wir einen 25:20 Sieg gegen Medebach über die Zeit retten. Gleich im nächsten Spiel konnten wir in eigener Halle den WVC aus Kassel souverän mit 30:21 nach Hause schicken. Unser Punktekonto war zu diesem Zeitpunkt mit 6:6 ausgeglichen. Seitdem konnten wir leider nicht mehr Punkten und mussten Niederlagen, mit jeweils 7 Toren Unterschied gegen SVH Kassel III, VFB Viktoria Bettenhausen II und Fuldatal/Wolfsanger IV einstecken. Zum Abschluss folgte die hart umkämpfte Niederlage gegen Zwehren.

Trotz des negativen Tor und Punkteverhältnis hatten wir im Training und auch danach eine Menge Spaß zusammen. Wie unser Schlachtruf schon ausdrückt ,,Mit Spaß – zum Sieg“ ist dies der Vordergrund unserer Dritten, auch wenn es nicht immer zum Sieg langt. So ist es schön und gemütlich nach dem Training die eine oder andere Kiste Bier zu trinken, dabei zu Grillen, Spießbraten zu essen, Pizza zu bestellen oder andere Leckereien zu uns zu nehmen. Dabei geben wir auch Spielern die Chance sich bei uns zu beweisen, die bei ihrer Mannschaft (zweite oder erste) nicht so zum Zuge kommen, oder absolute Neulinge an den Handballsport heranzuführen. So konnten wir Jens Lages für den Sport begeistern und es ihm ermöglichen mit 28 Jahren sein erstes Handballspiel zu bestreiten und sogar gleich ein Tor warf. Außerdem konnten wir Kuddel mit 56 Jahren zum ältesten aktiven Handballer des TSV Korbach Handball machen. Des Weiteren boten wir einigen Flüchtlingen die Chance bei uns mit zu trainieren. So ist der dem TSV Korbach sehr bekannte Waleed, ein sehr gern gesehener Trainings-Gast bei uns. Nach langer Pause konnten wir auch Dimitri Koutroulis sein Comeback im Tor ermöglichen, schön das du wieder bei uns bist. Wir bestritten insgesamt 10 Spiele im Jahr 2016 und konnten dabei 23 Spieler einsetzen und 242 Tore erzielen, beste Schützen waren Markus Schmittat (30), Timo Schönweitz (31) und Marcel Frichs (44).

Wir hoffen im Neuen Jahr weiter so viel Spaß innerhalb der Gruppe zu haben und vielleicht noch den einen oder anderen Punkt mehr zu holen.

Die Dritte wünscht euch und euren Familien ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Das nächste Spiel der “Dritten” findet am 07. Januar 2017 um 17:00 Uhr in der Korbacher Kreissporthalle gegen die TG Wehlheiden III statt.

 

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.