TSV Korbach  | Handball

JSG Dittershausen/Waldau – Weibliche B-Jugend 20:13 (11:9)

Eine deutliche Niederlage mussten die Mädels im Nordhessen-Derby gegen den Tabellenzweiten aus Dittershausen hinnehmen. Bei der 20:13 Niederlage hielten sie das Spiel zwar bis zum 13:11 offen, hatten dann aber keine Kraft mehr, dass Spiel bis zum Ende auf Augenhöhe zu gestalten.

Neben einigen Spielerinnen, die gerade erst eine Grippe halbwegs auskuriert hatten, zog sich Sarah Röhle im ersten Durchgang eine Gehirnerschütterung zu und konnte das Team nicht mehr unterstützen. Dabei war der Beginn der ersten Hälfte recht vielversprechend. Durch schöne Auslösehandlungen wurden alle Positionen gefährlich ins Spiel gebracht und über ein 3:3 und 6:6 verlief die Partie recht ausgeglichen. Leider agierten wir ab Mitte der ersten Halbzeit zu ungefährlich, sodass wir Dittershausen einige leichte Tempogegenstöße und somit die 11:9 Pausenführung ermöglichten.

Obwohl uns nach der Pause noch einmal der Anschlusstreffer gelang, lief die zweite Halbzeit ab diesem Moment alles andere als nach Plan. Im Angriff gelang es uns nicht die richtigen Entscheidungen zu treffen und lediglich drei weitere Treffer sollten in den restlichen zwanzig Minuten noch hinzukommen. An dieser Stelle kann man kann man nur unsere Defensive loben, die insgesamt ihre Sache recht ordentlich machte. Bis auf einige Sonntagswürfe der Dittershäuser Angreiferinnen in das Lattenkreuz ließen sie kaum Torchancen zu. Doch offenbarte sich aus dieser guten Deckung heraus das zweite große Problem der zweiten Halbzeit. Im Umschaltspiel hatten wir reichlich Chancen das Ergebnis besser zu gestalten. Doch hektische Abspiele und der fehlende Blick selbst das Tor zu erzielen oder den besser positionierten Mitspieler anzuspielen waren nun bezeichnend für die zweiten 25 Minuten. Die 20:13 Niederlage war daher leider auch in dieser Höhe nicht zu vermeiden.

Natürlich verlief besonders die zweite Halbzeit ergebnistechnisch sehr enttäuschend. Trotzdem hat sich das ganze Team bis zur letzten Minute voll reingehängt. Es ist absolut in Ordnung Fehler zu machen, wenn anschließend das ganze Team die Bereitschaft zeigt, den Fehler in der Abwehr wieder gut zu machen. Mit dieser Einstellung sind wir auf jeden Fall zufrieden. In den nächsten Spielen gilt es jetzt zu zeigen, dass wir aus unseren Fehlern gelernt haben. Am Sonntag den 05.03.2017 empfangen wir den nächsten schweren Gegner, wenn die HSG Wettenberg in der Mehrzweckhalle Mühlhausen zu Gast ist.

Tore: Happe 5, Zimmermann 1, Isenberg 1, Brida 3, Wever 1, Wilke 1, Rock 1

Bis denne

Thomas Tönepöhl

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.