TSV Korbach  | Handball

Korbach nach 18:26-Pleite abgestiegen

Von Werner Spitzkopf

Ihringshausen. Nach der deutlichen 18:26 (8:14)-Niederlage bei der siebtplatzierten HSG Fuldatal/Wolfsanger ist das Projekt Landesligaerhalt des TSV Korbach gescheitert und der Abstieg in die Handball-Bezirksoberliga besiegelt.

Auch ein Sieg im letzten Spiel am kommenden Wochenende vor eigenem Publikum gegen den Tabellenzweiten TV Hersfeld, kann daran nichts mehr ändern, da die TSG Dittershausen durch ihren 29:28 (12:13)-Erfolg nach dem Siegtor von Tim Poppenhäger zwölf Sekunden vor Schluss über die TG Rotenburg nunmehr drei Punkte Vorsprung auf die Mannschaft von Spielertrainer Florian Ochmann hat und der Drittlette somit nicht mehr auf den rettenden elften Platz vorrücken kann.

8:14-Rückstand zur Halbzeit

Nach dem 3:3 (10.) durch ein Tor von Lukas Westmeier, konnten die Kreisstädter den Gastgebern nur noch bis zum 5:8 (21.) halbwegs folgen, bevor die HSG ihren Vorsprung nun Zug um Zug bis zur Halbzeitpause auf 14:8 ausbaute. Auch die frühzeitige Disqualifikation des Fuldataler Abwehrchefs Sven Hinz schon nach sechs Minuten, der Ochmann mit einem Schlag im Gesicht getroffen hatte, konnte der schwache TSV nicht nutzen.

„Wir haben zum ersten Mal wie ein Absteiger gespielt“, gab Ochmann zu. Während die Gastgeber mit einer „durchschnittlichen Leistung“ ihren Stiefel runter spielten, ließen alle Korbacher Spieler ihre Form schmerzlich vermissen. „Obwohl wir uns sehr gut vorbereitet hatten, auch auf die 5:1-Deckung der Fuldataler, haben wir den Schlüssel zum Knacken der gegnerischen Abwehr nicht gefunden“, sagt der sehr gefrustete Ochmann.

So plätscherte das Spiel dann ohne nennenswerte Gegenwehr der Hansestädter dahin, wobei die Partie spätestens beim Stand von 19:12 in der 38. Minute entschieden war und die Gastgeber ihre Führung sogar noch bis zum 26:18-Endstand ausbauen konnten.

Kein Spieler in Normalform

„Wir konnten von Beginn an keinen Druck aufbauen. Kein Spieler zeigte Normalform. So ist mit diesem Ergebnis der Abstieg leider besiegelt“, sagt der enttäuschte Ochmann nach der desolaten Vorstellung seines Teams.

Tore für Korbach: Schmidt 2, Schäfer 4, Müller 3/2, Sandrock 2, Wrzosek 2, Westmeier 2, Ochmann 2, Buchloh 1

Quelle: ©Waldeckische Landeszeitung | Lokalsport | 24.04.2017

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.