TSV Korbach  | Handball

Korbach siegt beim Oberliga-Absteiger 29:28 in Baunatal

Baunatal/Korbach. Die Handballer des TSV Korbach etablieren sich in der Spitzengruppe der Landesliga Nord: Am Sonntag gewannen die Kreisstädter beim Oberligaabsteiger HSG Baunatal knapp mit 29:28 (13:18) und haben nun 8:2 Punkte auf dem Konto. „Das war ein Big Point“, freute sich Co-Trainer Christopher Stuhlmann, der sagte: „Hier werden nicht viele Mannschaften gewinnen können.“

Seine Mannschaft setzte sich durch, dabei sah es zur Pause noch nicht danach aus. Zwar spielte der TSV die ersten 15 Minuten auf Augenhöhe, verlor dann aber bis zum Halbzeitpfiff den Faden. Alles, was die Korbacher in den voran gegangenen Spielen auszeichnete, wurde plötzlich vermisst: Engagement, Kampfeswillen, Konzentration und Spielwitz fehlten, so dass der Oberligaabsteiger aus einem 9:9 bis zum Seitenwechsel ein 18:13 machte.

Die Pause nutzte Stuhlmann, um der Mannschaft eindringlich ins Gewissen zu reden. „Ich habe den Jungs gesagt, dass wir hier nicht über Taktik reden wollen. Es geht hier nur um Eins: Ihr müsst hier Einsatzwillen zeigen. Wenn ihr eine Spitzenmannschaft sein wollt, dann muss jetzt was kommen.“

IvanUnd was kam: Wie verwandelt betraten die Hansestädter das Spielfeld und hatten in der 40. Minute beim 20:21 das Spiel bereits gedreht. Jetzt zeigten Mark Potthof und Dave Alscher ihr spielerisches Können, dazu kam Robert Müller, der alle Strafwürfe sicher verwandelte. Und: Ivan Blagus zeigte eine starke Vorstellung und brachte die Baunataler zur Verzweiflung. Beim 24:29 (54.) sahen die Kreisstädter wie der sichere Sieger aus. Zwar kämpfte Baunatal, mehr als der 28:29-Anschlusstreffer gelang aber nicht.

Damit geht der TSV in zwei Wochen mit viel Rückenwind ins Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Hersfeld.

Tore für Korbach: Schmidt 2, Alscher 5, Müller 6/6, Pollmer 1, Potthof 9, Hujer 3, Buchloh 3. (wsx) Foto: nh Quelle HNA Online

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.