TSV Korbach  | Handball

Korbach zittert sich zum Heimsieg, 31:29 über Rotenburg

Die Korbacher Handballer haben den Klassenerhalt in der Landesliga Nord weiter im Blick: Im Heimspiel gegen die TG Rotenburg gelang ein wichtiger 31:29 (14:13)-Sieg. Damit kletterten die Kreisstädter auf Rang neun der Tabelle. „„Dieser Sieg ist sehr wichtig für uns, macht er doch Mut und gibt Motivation“, sagte Trainer Christopher Stuhlmann nach der Partie.

Bis es soweit war, hieß es aber zittern beim TSV und seinen 250 Fans in der Kreissporthalle. Denn von Anfang an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich kein Team absetzen konnte. Die Gäste lagen in der ersten Hälfte zwar lange Zeit in Front, Korbach blieb aber stets in Reichweite. Und nicht nur das: Als Spielmacher Robert Müller nach seiner Fingerverletzung wieder eingewechselt wurde, kam Schwung ins Korbacher Spiel und bis zur Pause machte der TSV aus einem 7:10-Rückstand eine knappe 14:13-Führung. „Die Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt. Alle haben ihr Bestes gegeben, was gegen diesen Gegner auch notwendig war“, lautete Stuhlmanns Fazit.

Kampf auf Seiten der Gastgeber war auch in der zweiten Hälfte Trumpf. Die Kreisstädter warfen alles in die Waagschale, um die Partie zu gewinnen. Deutlich wurde dies Mitte der zweiten Hälfte, als die Korbacher durchgängig fast zehn Minuten in teilweise dreifacher Unterzahl spielen mussten und dennoch im Spiel blieben. Stark in der Abwehr spielte Routinier Maik Huneck und Torhüter Ivan Blagus steigerte sich nach eher schwachem Beginn ebenfalls. Im Angriff gelangen den Korbachern einige schöne Tore über Ufuk Kayhar am Kreis, aber auch die Leistungsträger Jan Pollmer, Mark Potthof und Robert Müller übernahmen in den entscheidenden Situationen die Initiative.

So schafften es die Korbacher, sich fünf Minuten vor dem Ende mit zwei Treffern abzusetzen und brachten diesen Vorsprung in einer auf beiden Seiten turbulenten Schlussphase über die Zeit. Lukas Westmeier war es vorbehalten, von Linksaußen mit der Schlusssirene den 31:29-Endstand zu erzielen.

„Die Mannschaft hat kompakt gestanden, konzentriert agiert und sie hat gezeigt, dass sie kämpfen kann“, zog Stuhlmann ein positives Fazit nach dem Heimsieg. Allerdings schlug auch vor diesem Spiel wieder das Verletzungspech bei den Korbachern zu: Beim Aufwärmen kugelte sich Linksaußen Nico Emde die Schulter aus. Er wird in den kommenden Wochen fehlen. Bitter, denn mit Frieder Schmidt (Fingerverletzung) fehlte bereits am Samstag ein weiterer Linksaußen.

Tore für Korbach: Alscher 6, Müller 4, Kayhar 5/1, Pollmer 4, Potthof 8/3, Buchloh 2, Westmeier 2. (wsx) Quelle HNA Online

 

Quelle HNA Online Rotenburg

Handball-Landesliga: Mangelnde Disziplin mündet in Korbach in eine 29:31 (13:14)-Niederlage

Schwache TGR erneut geschlagen

Korbach. Das 29:31 (13:14) bei Aufsteiger TSV Korbach ist die vierte Niederlage in Folge für die Landesliga-Handballer der TG Rotenburg. Auf die Frage, was seine Schützlinge am Samstagnachmittag gut gemacht hätten, antwortete TGR-Trainer Uwe Mäusgeier sarkastisch: „Wir sind unfallfrei hierher gekommen.“

Voreilige Abschlüsse bei eigener Unterzahl, zwei durch technische Fehler vertändelte Tempogegenstöße sowie die generelle Missachtung taktischer Vorgaben hatten ihm die Laune verhagelt. Fehlende Cleverness und unangebrachte Selbstdarstellung manches Schützen hatten der Mannschaft mehr geschadet als der in Bestbesetzung angetretene Gegner.

Anspiele nicht verhindert

„Potthoff, Pollmer und Müller sind gegen Hünfeld nicht dabei gewesen und haben gegen uns zusammen 16 Tore gemacht“, rechnete Mäusgeier vor. Einige davon waren allerdings so nötig wie ein Kropf, weil die Rotenburger in ihrer 5:1-Deckung diesmal zwar näher am ballführenden Mann waren, das Abspiel aber dennoch oft nicht verhindern konnten.

Doch bevor es insbesondere der höherklassig erfahrene, achtfache Torschütze Potthoff und in der ersten Halbzeit auch noch Pollmer von den Halbpositionen so richtig krachen lassen konnten, glänzten erst einmal die Gäste. Denn in der ersten Viertelstunde dominierte die TGR und lag mit 10:7 in Front. „Bis dahin haben wir alles gemacht, was wir uns vorgenommen hatten“, hielt Coach Mäusgeier fest. Immer wieder war zum Beispiel Boze Balic gekonnt eingesetzt worden und zum Erfolg gekommen.

Im zweiten Durchgang musste sich Rotenburg schon deutlich mehr quälen, weil die mannschaftliche Geschlossenheit mehr und mehr verloren ging. Dabei hatten die Korbacher nichts verändert und einfach nur so diszipliniert agiert, wie es die Gäste auch hätten tun müssen. Dass die Schiedsrichter die Zeitspielregel dabei recht großzügig auslegten, tat am Ende wenig zur Sache. „Wir hätten hier zwei Punkte mitnehmen können. Spielen wir aber nicht zusammen, passiert so etwas wie heute“, kritisierte der TGR-Trainer.

Übersicht verloren

Noch in der Schlussphase hätte die TGR zum 30:30 ausgleichen können, verlor aber – wie so oft zuvor – die Übersicht. Der TSV Korbach dagegen spielte die Sekunden routiniert herunter und schloss noch einmal erfolgreich ab.

„Wir müssen jetzt sehen, dass wir schnellstmöglich wieder auf Kurs kommen!“ Mit diesen Worten machte sich Uwe Mäusgeier mit der Mannschaft auf die zum Glück ebenfalls unfallfreie Heimfahrt.

TG Rotenburg: Koch, Krause, Pankiewicz – Beyer (3), Balic (7), Berz (2), Denk (3), Debus, D. Holl, J. O. Holl (4), Golkowski (2), Imberger, Troch (1), Einhorn (7/4)

SR: Asboe/Bechthold (Lützellinden)

Von Andreas Köhler

 

 

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.