TSV Korbach  | Handball

Landesligahandballer des TSV Korbach erwarten morgen drittplatzierten TV Hersfeld

TSV Korbach Handball Männer I Saison 2015/2016 hvl.: xx, Günther Emde, Tim Sonnenschein, Florian Ochmann, Dave Alscher, Sebastian Wrozek, Thomas Buchloh, xx vvl.: Mark Potthof, Christoph Reinbold, Robert Müller, Ivan Blagus, Benjamin Buchloh, Malte Urban, Vince Schmidt es fehlt: Malte Ussling

©


Sportlich Zweiter werden

Von Werner Spitzkopf

Korbach. Die Korbacher Landesligahandballer werden die Saison in jedem Fall als Zweiter abschließen, da sie der drittplatzierte TV Hersfeld aufgrund des Abzugs von fünf Punkten wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls selbst bei einem Sieg morgen (16.30 Uhr, Kreissporthalle) nicht mehr einholen kann. Schon ein Unentschieden reicht dem TSV im Spitzenspiel beim Saisonfinale, um sich auch sportlich Rang zwei zu sichern.

Doch die Korbacher möchten mehr. „Wir wollen gewinnen, denn das letzte Spiel der Serie vor heimischem Publikum muss man einfach gewinnen“, sagt TSV-Spielertrainer Florian Ochmann vor dem morgigen Hit, der wie sein Vater und Co-Trainer Horst Ochmann sowie die Spieler Vince Schmidt, Christoph Reinbold, und Mark Potthof nach dem Spiel verabschiedet werden wird.

Tim Sonnenschein fehlt

Hinter den Einsätzen der Rückraumspieler Potthof und Sebastian Wrzosek stehen noch Fragezeichen, während Kapitän Robert Müller (Brustmuskelprobleme) eher nicht spielen wird. Auch der Einsatz von Vince Schmidt (Kapselverletzung am Finger) ist fraglich. Zudem fehlt Tim Sonnenschein (beruflich verhindert), der den TSV ebenfalls verlässt.

Auch wenn die Vorzeichen nicht gerade positiv sind, „finde ich es super, dass wir zum Ende der Saison eine Spitzenmannschaft zu Gast haben. Meine Mannschaft wird hoch motiviert in das Spiel gehen“, sagt Florian Ochmann.

Beim von Dragos Negovan trainierten TV siegt er Kai Hüter (Torwart) sowie die Rückraumspieler Marco Kemmerzell und Andreas Krause als Leistungsträger an. Vor allem die beiden Letztgenannten haben ihre Stärke in der Vergangenheit in den Spielen gegen die Kreisstädter immer wieder eindrucksvoll demonstriert. So auch beim letzten Aufeinandertreffen im Hinspiel in Bad Hersfeld, das mit mit einem 33:33- Unentschieden endete. „Wir müssen unsere Angriffe, vor allem im Positionsangriff, bis zur sicheren Chance ausspielen. Anders laufen wir Gefahr, durch die weiten und präzisen Abwürfe Kai Hüter auf die schnellen Krause und Kemmerzell Gegentore zu kassieren“, sagt Ochmann und fordert eine schnelle Rückzugsphase seiner Mannschaft.

Eine große Herausforderung für die Korbacher ist zudem das druckvolle Angriffsspiel der Gäste, bei denen es neben den Kreisen von Krause und Kemmerzell auch die des Halbrechten Lars Matthiesen und von Christian Rohde entscheidend einzuengen gilt.

Freibier nach dem Spiel

Nach der Partie laden die Korbacher Handballer alle Spieler, Fans und Sponsoren zu Freibier in der Halle ein.

Hersfeld im Blick: Korbachs Spielertrainer Florian Ochmann (M.), der hier gegen die Rotenburger Jan-Oliver Holl und Tomislav Balic zum Sprungwurf hochsteigt, läuft morgen zum letzten Mal für den TSV auf.© Spitzkopf

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.