TSV Korbach  | Handball

Männliche A-Jugend – GSV Eintracht Baunatal 37:32 (17:19)

An diesem Spieltag fand das Spitzenspiel um die Tabellenführung statt, denn wir empfingen als Tabellenzweiter (10:2 Punkte) den Tabellenführer aus Baunatal (11:1 Punkte). Da die VW-Städter die Qualifikation zur Bundesliga und Oberliga nur knapp verpasst haben, gingen sie als Favorit in diese Begegnung.

Unser Ziel lautete dennoch, den Gästen die erste Niederlage beizubringen und den Platz an der Sonne einzunehmen. Verzichten mussten wir aber auf den grippeerkrankten Luca Meier und Neil Wever.

Die Jungs gingen hochmotiviert in diese Begegnung und wollten von Beginn an über eine aggressive Abwehr dem Gegner den Zahn ziehen.

Im Positionsangriff kamen wir zwar mittels unserer Auslösehandlungen zu sehenswerten Toren, jedoch bekamen wir in der Abwehr die starken Gästeangreifer nicht in den Griff.

Dennoch konnte Jannick Bitter beim Spielstand von 6:4 erstmals eine 2-Tore-Führung herauswerfen. Doch danach sahen die zahlreichen Zuschauer die schwächste Phase der JSG. Da wir uns im Angriff zu sehr in Einzelaktionen verstrickten und in der Defensive weiterhin die Abstimmung fehlte, gelang es Baunatal 5 Tore in Folge zu erzielen und mit 6:9 in Front zu gehen. Da sich in dieser Phase auch noch Torben Bender verletzte, schwand die Hoffnung, die Partie siegreich gestalten zu können.

Doch nun kam die große Zeit von Johannes Wachs, denn mit seinem unbändigen Einsatz erzielte er nicht nur wichtige Tore, sondern riss auch die gesamte Mannschaft mit. So waren wir beim Stand von 10:11 wieder auf Tuchfühlung.

Da wir jedoch weiterhin zu viele Tore über die Außenpositionen fingen, gelang es uns bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen. Mit einem Spielstand von 17:19 wurden die Seiten gewechselt.

In der Halbzeitpause wurde deutlich, dass unsere Rückraumspieler aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten bereits auf dem Zahnfleisch gingen. Das Trainerteam wies dennoch darauf hin, dass wir im Deckungsverband aktiver werden und den Gegner aggressiver bekämpfen müssen, denn neunzehn Gegentore sind einfach zuviel.

Nach dem Wiederanpfiff aber erst einmal das gleiche Bild:

Baunatal konnte weiterhin einfache Tore erzielen und beim Stand von 19:22 in der 36. Minute dachten die meisten der zahlreichen Zuschauern nicht mehr an einen Sieg der Heimmannschaft.

Doch was die Jungs in der Folgezeit zeigten, verdient allerhöchsten Respekt. Angetrieben von der überragend aufspielenden Rückraumachse um Michael Köhne und Jannik Bitter wurde das Spiel innerhalb von 10 Minuten komplett gedreht. Endlich funktionierte auch das Kreisspiel über Glenn Fait.

Aus dem Rückstand wurde eine 29:25-Führung. Gestützt auf Lukas Voss, der sein Tor regelrecht vernagelte, agierte die gesamte Deckung nun viel aggressiver und wir konnten endlich auch einfache Tore über die zweite Welle erzielen. Ein Sonderlob hat sich Alexander Wilke verdient, der auf der vorgezogenen Abwehr-Position einen starken Auftritt hinlegte.

Die VW-Städter versuchten nun durch eine Manndeckung gegen Michael Köhne nochmals das Blatt wenden zu können. Doch nun war es Lennart Sturm, der mit seinen Toren die Führung weiter ausbauen konnte. Beim Spielstand von 32:26 in der 50. Minute war eine Vorentscheidung gefallen.

Obwohl bei den Jungs die Kräfte weiter schwanden, gelang es Baunatal nicht mehr, den Rückstand entscheidend zu verkürzen. Trotz seiner Verletzung ließ es sich Torben Bender auch nicht nehmen, nochmals auf der Platte zu erscheinen und erzielte noch 2 blitzsaubere Treffer.

Fazit:

Alle Jungs haben heute ein super Spiel gemacht und bis zum Umfallen gekämpft. Die Leistung ab Mitte der zweiten Halbzeit kann man gar nicht hoch genug bewerten.

Wichtig war, dass wir jederzeit geduldig geblieben sind und an unsere Stärke geglaubt haben. Dieser Sieg gibt uns weiteres Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.

Dank auch an die Zuschauer in der Külter Halle für eine überragende Unterstützung!

Torschützen: Jannik Bitter 10, Torben Bender 4, Michael Köhne 4, Glenn Fait 6, Lennart Sturm 4, Johannes Wachs 7, Alexander Wilke 2

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.