TSV Korbach  | Handball

Männliche A-Jugend – HSG Wesertal 35:22 (14:10)

Nachdem wir bereits am vorletzten Wochenende die Meisterschaft vorzeitig gesichert hatten, wollten wir auch im letzten Heimspiel dieser Saison den Zuschauern nochmals tollen Handballsport bieten, unsere weiße Weste wahren und auch im 17. Spiel ohne Punktverlust bleiben. Da mit Jens Viering, Heinrich Wachs und Christian Gohl drei Spieler des TV Külte in unserem Kader stehen, hatten wir uns wieder entschieden, eine Begegnung in Külte auszutragen.

Die Partie sollte eigentlich bereits letzte Woche in der Nordhessenarena stattfinden, doch Wesertal musste verletzungsbedingt das Spiel absagen. Um so mehr freute es uns, dass wir nun doch noch an diesem Sonntag die Begegnung in Külte nachholen konnten, zumal die drei Jungs im Vorfeld tolle Werbung gemacht haben.

Und die Stimmung war wirklich super, wir werden nicht immer mit 3 Pauken lautstark unterstützt!

Verzichten mussten wir auf Lukas Bender, der uns verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stand.

Vor dem Anpfiff wurde die Mannschaft für die errungene Meisterschaft in der Bezirksoberliga geehrt.

Der Klassenleiter der männlichen A-Jugend, Wilfried Gronemann, gratulierte ebenso, wie Steffen Fingerhut von der HSG Twistetal und der zweite Vorsitzende des TSV Korbach, Stefan Backhaus, der Spielgemeinschaft zu dem souveränen Titelgewinn.

Dieser Erfolg zeigt eindrucksvoll das Leistungsvermögen dieser Mannschaft und das „Pech“, dass keine bezirksübergreifende Bezirksoberliga zustande kam, und die Mannschaft somit keine Möglichkeit hatte, sich mit leistungsstärkeren Gegnern aus den Bezirken Fulda und Melsungen-Hersfeld messen zu können.

Doch nun zum Spiel:

Nach der Ehrung wies das Trainerteam in der Kabine darauf hin, dass das heutige Heimspiel Wesertal in kültegegen den Tabellendritten kein Selbstläufer werden wird, zumal unser Gegner am Vorabend die TSG Dittershausen mit einer 40:18 Packung deklassiert hat. Doch die Gäste mussten auf Maximilian Simon, ihren überragenden halblinken Rückraumspieler verzichten, der sich im letzen Spiel der ersten Herrenmannschaft verletzt hatte. Das Trainerteam ist sich nicht sicher, ob die Jungs nach dieser Meldung die Begegnung bereits abgehakt hatten, jedoch wurden die Vorgaben alles andere als umgesetzt.

Wir waren in der gesamten ersten Hälfte nicht in der Lage, unser gewohntes Deckungsspiel aufzuziehen, da wir viel zu offen agierten und untereinander nicht ausgeholfen haben.

Vor diesem Hintergrund war es nicht verwunderlich, dass sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte, wobei in dieser Phase noch auf unseren Torhüter Tobi Mettenheimer Verlass war, der mit seinen Paraden verhinderte, dass wir in Rückstand gerieten.

Da wir im Angriff auch keinen Druck entwickelten, und die Jungs immer wieder quer vor der Abwehr spielten, hielt die HSG Wesertal die Begegnung über die Spielstände 3:2, 6:4 und 9:6 völlig offen. Positiv 10 Wesertalist zu vermerken, dass die JSG zumindest über die Kreisposition einfache Tore erzielen konnte. So wurden Marc Stania und nach dessen Einwechslung auch Jakob Gleumes immer wieder gekonnt in Szene gesetzt. So warfen wir trotz der schwachen Abwehrleistung beim Stand von 12:7 erstmals eine 5-Tore-Führung heraus. Jedoch gelang es den Jungs nicht, sich in der Folgezeit weiter abzusetzen. So wurden beim Stand von 14:10 die Seiten gewechselt.

In der Halbzeitpause wies das Trainerteam nochmals darauf hin, dass wir im Abwehrverband aggressiver agieren müssen, um uns entscheidend absetzen zu können. Da unsere Gäste in der ersten Halbzeit nur selten aus dem Rückraum warfen, stellten wir unsere Deckung auf eine 6:0 Formation um. Dies erwies sich als die richtige Maßnahme, denn die Gäste bissen sich an der stabilen Abwehr nun die Zähne aus und gerieten des öfteren ins Zeitspiel So konnten wir uns über die Spielstände 16:10, 19:11 und 21:13 weiter absetzen. Zwar mussten wir Mitte der zweiten Hälfte noch eine kleine Schwächeperiode durchstehen, doch da in den letzten Minuten auch die Kräfte der Gäste langsam schwanden, konnten wir letztendlich noch einen souveränen Sieg einfahren. Dennoch muss man dem Gegner ein Lob aussprechen, denn Sie haben auch ohne Maximilian Simon eine sehr gute Leistung geboten, unseren Jungs alles abverlangt und gezeigt, dass Sie zu recht auf dem zweiten Tabellenplatz stehen.

Das Trainerteam möchte an dieser Stelle der Mannschaft zur Meisterschaft gratulieren!

Den Jungs ist ein großes Kompliment zu machen, da sie trotz der oftmals großen Überlegenheit sehr motiviert in jede Partie gegangen sind und die von den Trainern vorgegebenen Ziele und Konzepte konsequent umgesetzt und sich dabei kontinuierlich individuell und mannschaftlich verbessert haben.

Tore:

Nico Isenberg 3, Jakob Gleumes 6, Joshua Sturm 4, Heinrich Wachs 4, Jens Viering 2, Maximilian Ruge 3, Nils Pohlmann 2, Christian Gohl 2, Vince Schmidt 6, Marc Stania 2, Lennard Schmidt 1

Jochen Isenberg

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.