TSV Korbach  | Handball

Männliche A-Jugend – HSG Wesertal 36:32 (18:11)

An diesem Spieltag fand wieder ein Spitzenspiel statt, denn wir empfingen als Tabellenführer die HSG Wesertal, die am vorletzten Wochenende die HSG Wildungen/Friedr./Bergheim deutlich mit 36:28 besiegte. Es galt vorrangig, den überragenden Gästespieler Maximilian Simon in den Griff zu bekommen. Soviel vorab, dies gelang uns über die gesamte Spielzeit nicht, denn der ehemalige Auswahlspieler warf insgesamt 16 Tore.

Die Jungs gingen hochmotiviert in diese Begegnung und wollten von Beginn an über eine aggressive Abwehr dem Gegner den Zahn ziehen.

Wir begannen vor zahlreichen Zuschauern jedoch etwas nervös und leisteten uns am Anfang einige technische Fehler. So konnten wir die Begegnung bis zum 4:4 nur ausgeglichen gestalten. Doch dann kam unsere Angriffsmaschine langsam in Gang und wir gingen nach 12 Minuten erstmals mit 4 Toren in Führung (9:5). Insbesondere unserem starken Abwehrverband war es zu verdanken, dass wir über die zweite Welle zu einfachen Toren kamen. Im Positionsangriff brachten wir mittels unserer Auslösehandlungen die gegnerische Deckung öfters in Verlegenheit.

Vince Schmidt und Joshua Sturm waren in dieser Phase im Rückraum kaum zu bremsen. Da auch Lennard Schmidt seinen Gegenspieler Maximilian Simon in dieser Phase sehr gut im Griff hatte, konnten wir bis zum Halbzeitpfiff die Führung bis zum 18:11 weiter ausbauen.

Eine Führung, die wir zu Beginn des zweiten Durchgangs bis zum 23:12 kontinuierlich ausbauten. Doch dann sahen die Zuschauer einen nicht zu erklärenden Bruch in unserem Spiel. Die Gäste erzielten Tor um Tor und uns gelang es in der Abwehr nicht mehr, das schnelle Druckspiel der Gäste zu unterbinden. Zudem offenbarten wir im Angriff unsere bekannte Abschlussschwäche, so dass der Gegner mit einem Zwischenspurt von 15:5! innerhalb von 15 Minuten auf 27:28 verkürzen konnte. Zu diesem Zeitpunkt schien das Spiel – zumal wir in Unterzahl agierten – zu kippen . Doch es ging in den letzen 10 Minuten nochmals ein Ruck durch unsere Mannschaft. Die Jungs verteidigten fortan wieder konsequenter und wir konnten uns auch auf das Spiel mit unseren Kreisläufern verlassen. Insbesondere Jakob Gleumes wurde in dieser Phase hervorragend in Szene gesetzt und so setzten wir uns beim Stand von 33:29 nach langer Zeit wieder einmal mit 4 Toren ab. Diese Führung stellte eine Vorentscheidung dar, aber im Gegensatz zu den ersten drei Begegnungen gelang es uns nicht, die Führung bis zum Schlusspfiff weiter auszubauen.

„Wir haben heute nicht unser bestes Spiel gemacht, wobei man auch den Gästen ein großes Kompliment aussprechen muss, denn sie haben sich zu keiner Zeit aufgegeben und uns als bisher einzige Mannschaft an den Rand einer Niederlage gebracht. Dennoch haben die Jungs in der Phase, als das Spiel hätte kippen können, an die eigene Stärke geglaubt, sich am eigenen Schopf aus dieser prekären Situation befreien können und tolle Moral bewiesen!“

Jochen Isenberg

Tore:

Vince Schmidt 11, Jakob Gleumes 7, Joshua Sturm 7, Nico Isenberg 5, Jens Viering 2 , Heinrich Wachs 1, Lennard Schmidt 1, Marc Stania 1

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.