TSV Korbach  | Handball

Männliche A-Jugend – HSG Wildungen/Friedr./Bergheim 39:24 (20:13)

Nachdem im Hinspiel die Anfangsphase verschlafen wurde, lautete heute die Devise, von Beginn an hellwach zu sein, um die Gäste nicht ins Spiel kommen zu lassen. Darüber hinaus galt es, Thorsten Grothnes in den Griff zu bekommen, da er uns im letzten Vergleich große Probleme bereitet hat. Verzichten mussten wir in dieser Begegnung auf Vince Schmidt und Lars Schaper.

Wir begannen vor einer großen Zuschauerkulisse jedoch etwas nervös und leisteten uns am Anfang einige technische Fehler. Zwar konnten wir verhindern, einen Fehlstart hinzulegen, es gelang uns in den ersten 10 Minuten aber auch nicht, einen Vorsprung mit mehr als einem Tor herauszuwerfen. So stand es nur 5:4. Nach den letzten Begegnungen, die wir mehr als deutlich für uns entscheiden konnten, wurde bereits zu diesem Zeitpunkt deutlich, dass mit der HSG Wildungen/Friedr./Bergheim ein ernstzunehmender Gegner auf der Platte stand, der sich nicht kampflos ergeben wollte. Insbesondere Thorsten Grothnes gelang es, seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene zu setzen. In der Folgezeit gelang es uns jedoch, die Abwehr zu stabilisieren und da die Jungs auch im Angriff konzentriert agierten, konnten wir uns in der Folgezeit erstmals absetzen. Nach 17 Minuten führten wir mit 14:9. In dieser Phase überzeugte unsere linke Angriffsseite mit Jens Viering, Heinrich Wachs und Nico Isenberg. Es spricht jedoch für die Gäste, dass sie sich nicht aufgaben und mit ihrer Spielweise unsere Abwehr immer wieder vor Probleme stellte. Dennoch gingen wir mir einer beruhigenden 20:13 Führung in die Kabinen.Heinrich Wachs Wildungen

In der Halbzeit wurde nochmals deutlich gemacht, dass wir im Abwehrverband aggressiver agieren müssen, um uns weiter absetzen zu können. Dies setzten die Jungs nach Wiederanpfiff auch sehr gut um. Die Mannschaft war in der Abwehr hellwach, konnte ein ums andere Mal den Ball abfangen und über die erste und zweite Welle einfache Tore erzielen. So bauten wir die Führung bis zum 30:19 konsequent aus.

Doch Mitte der zweiten Halbzeit traten einige Unkonzentriertheiten auf. Wir waren nicht aggressiv genug und in der Abwehr wurde nicht miteinander geredet und ausgeholfen. So konnten die Gäste auf 32:23 verkürzen. Doch eine Auszeit und die Umstellung auf eine 6:0- Deckung zeigte Erfolg, denn die Jungs konnten mit einem 7:1-Lauf noch einen souveränen 39:24 Sieg herauswerfen.

Man muss der gesamten Mannschaft heute ein Kompliment aussprechen, denn die Jungs agierten über die gesamte Spielzeit sehr konzentriert und zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Insbesondere im Angriff überzeugten sie mit sehenswerten Kombinationen und druckvollem Spiel.

Jens Viering 3, Nico Isenberg 10, Jacob Gleumes 2, Joshua Sturm 5, Marc Stania 4, Max Ruge 2, Lukas Bender 2, Lennard Schmidt 1, Nils Pohlmann 3, Heinrich Wachs 6, Christian Gohl 1

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.