TSV Korbach  | Handball

Männliche A-Jugend – HSG Zwehren/Kassel 35:20 (16:9)

Mit der HSG Zwehren/Kassel begrüßten wir im 3. Saisonspiel einen weiteren

Titelaspiranten, der am letzten Wochenende mit einem souveränen Sieg gegen die JSG Dittershausen/Wollrode aufhorchen ließ.

Wir waren also gewarnt und die Devise des Trainerteams lautete, über ein aggressives Abwehrverhalten und daraus resultierende Ballgewinne versuchen, den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Zudem sollte es uns nicht wie in den beiden vorangegangenen Spielen ergehen, dass wir gerade in der Anfangsphase zu

viele klare Chancen liegen lassen.

An dieser Stelle ein Dank an Steffen Fingerhut, der kurzfristig für den nicht angereisten Schiedsrichter einsprang und die Begegnung hervorragend geleitet hat.

Nun zum Spiel:

Von Beginn an setzten die Jungs die Vorgaben gut um und bereits im ersten Angriff wurde Zeitspiel gegen die HSG angezeigt. Da auch unsere Angriffe schnell und effizient vorgetragen wurden, konnten wir einen Vorsprung über den Zwischenstand von 4:2 (5. Minute) bis zum 8:3 in der 13. Minute herauswerfen, was den gegnerischen Trainer zu seiner ersten Auszeit bewegte.

Aber auch diese Unterbrechung konnte die JSG nicht aus dem Konzept bringen.

So wurden immer wieder Bälle in der Abwehr abgefangen und einfache Tore mittels der ersten und zweiten Welle erzielt. Dem sehr gut aufspielenden Vince Schmidt war es in dieser Phase vorbehalten, mit dem 11:4 erstmals eine 7-Tore-Führung zu erzielen. Auch in der Schlussphase der ersten Halbzeit gefiel die Mannschaft weiterhin durch schön herausgespielte Tore und stellte den Gast mit der sehr gut agierenden 3:2:1-Abwehr vor große Probleme.

Mit einem verdienten 16:9 wurden die Seiten gewechselt.

Das Trainerteam lobte das Team in der Halbzeitpause, mahnte aber die Jungs an und forderte weiter die Konzentration hochzuhalten und bloß nicht nachzulassen. Denn es war uns bewußt, dass der Gast aufgrund seiner individuellen Klasse jederzeit in der Lage sein kann, das Spiel noch zu seinen Gunsten zu drehen.

In den ersten Minuten nach Wiederanpfiff hatten wir auch unsere Probleme. Es wurde nicht mehr so konsequent gedeckt und unsere Angriffe wurden überhastet abgeschlossen. Die Jungs fingen sich jedoch schnell und erzielten mit dem 20:12 in der 38. Minute einen beruhigenden 8-Tore-Vorsprung. Auch Spielphasen in Unterzahl unterbrachen den Spielfluß nicht. So konnte die Führung über das 27:14 in der 47. Minute weiter ausgebaut werden. Dem Gegner merkte man neben der

Resignation auch aufgrund der „kleinen“ Auswechselbank die nachlassende Kondition an.

Am Ende war der Sieg auch in der Höhe mehr als verdient. Die Jungs verstanden es, als Mannschaft aufzutreten und boten dabei die beste Saisonleistung. Es hat sich aber auch gezeigt, dass der Kader so gut aufgestellt ist, dass Ein- und Auswechselungen zu keinem Qualitätsabfall führen und der Rhythmus nicht verloren geht.

Torschützen:

Nils Pohlmann 4, Jens Viering 3, Nico Isenberg 4, Jakob Gleumes 3, Joshua Sturm 4, Vince Schmidt 8, Marc Stania 3, Lennard Schmidt 2, Lukas Bender 4

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.