TSV Korbach  | Handball

Männliche A-Jugend – JSGmA Wehlheiden/SVH Kassel I 51:24 (28:8)

Ohne Nico Isenberg, Marc Stania und Andre Krouhs traten wir gegen den Tabellensechsten an, erschwerend kam hinzu, dass Jens Viering und Luk Schäfer angeschlagen in die Partie gingen.

Aufgrund der bisherigen Ergebnisse beider Mannschaft sollten die Ausfälle jedoch kompensiert werden können und alles andere als ein deutlicher Sieg wäre eine Überraschung gewesen. Voraussetzung hierfür war jedoch, dass die Jungs von der ersten Spielminute an konzentriert und motiviert agieren.Jakob

Erstmals griffen wir auf Jannik Bitter aus der B-Jugend zurück, der sich von Beginn an sehr gut in das Team integrierte und eine überzeugende Leistung bot.

Bereits in den Anfangsminuten wurde deutlich, wer das Spiel dominieren würde. Aus einer stabilen 3:2:1-Abwehr und mit einem gut aufgelegten Yannick Voss dahinter im Tor wurden die Angriffe zielstrebig und sicher vorgetragen. Heinrich Wachs und Joshua Sturm überzeugten auf den Rückraumpositionen, aber auch das Zusammenspiel mit Jakob Gleumes am Kreis funktionierte an diesen Tag sehr gut. So konnten wir bereits nach 10 Minuten eine beruhigende 10:3 Führung herauswerfen. Da wir in der Folgezeit zudem viele Tore durch die erste und zweite Welle erzielen konnten, setzten wir uns weiter ab und führten zur Halbzeit souverän mit 28:8.Heinrich (1)

Diese erste Hälfte war wie aus einem Guss, jedoch wies das Trainerteam in der Kabine darauf hin, das Spiel wieder von Null zu beginnen, was uns aber nicht so recht gelungen ist. Wir konnten das hohe Niveau der ersten dreißig Minuten nicht mehr erreichen und kassierten viele einfache Tore durch unsere mangelhafte Abwehrleistung. Acht Gegentore in der ersten und sechzehn Gegentore in der zweiten Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache. Hinzu kam, dass unser Rückzugsverhalten nicht in Ordnung war.

Da wir jedoch im Angriff weiterhin konzentriert agierten, schafften wir es erstmals in dieser Saison die 50-Tore-Marke zu knacken.

Besonders hervorzuheben ist die mannschaftliche Geschlossenheit und Einstellung aller Spieler über die gesamte Partie hinweg.

Einziger Kritikpunkt ist, dass die Abwehrarbeit in der zweiten Hälfte durch einige SpielLukas (1)er zu offensiv gestaltet wurde, die Jungs oftmals zu spät am Gegner waren und zu selten ausgeholfen wurde.

An diesem Tag hatte dies zwar keine weiteren Konsequenzen, aber gegen unsere nächsten Gegner (VfL Wanfried, mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen und Eintracht Baunatal) können wir uns diese Nachlässigkeiten nicht erlauben.

Deshalb gilt es, in den kommenden Trainingseinheiten vollzählig und konzentriert zu arbeiten, um die beschriebenen Fehler noch abzustellen.

 

Jens Viering 3, Jakob Gleumes 10, Lukas Bender 2, Luk Schäfer 5, Max Ruge 3, Heinrich Wachs 13, Joshua Sturm 9, Jannik Bitter 2, Marco Rummel 4

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.