TSV Korbach  | Handball

Männliche A-Jugend – MJSG Melsungen/Körle/Guxhagen II 37:17 (20:09)

Unser heutiger Gegner ließ sich nur schwer einzuschätzen.Joshua1

Wie bereits im Vorfeld vermutet, begegnete uns überwiegend die B-Jugend Mannschaft des Bundesliganachwuchses, die Ihre Qualifikation zur Ober- bzw. Landesliga gegen die stärksten Mannschaften Hessens nicht geschafft hat.

Zur besseren Vorbereitung auf die Bundesligaqualifikation in der kommenden Saison startet das Team bei der A-Jugend.

So begegneten uns Spieler der Jahrgänge 1997 – 2000. Es war klar, dass es sich um eine technisch und taktisch gut ausgebildete Mannschaft handelt, die auch körperlich bereits sehr gut entwickelt ist.

Das Trainerteam forderte, im Gegensatz zur Auftaktpartie, von Beginn an hoch motiviert aufzulaufen. Aus einer aggressiven Abwehr heraus sollte der Ball schnell nach vorne getragen und die sich hieraus ergebenen Chancen eiskalt und konsequent genutzt werden.

Bereits die Anfangsphase zeigte, dass zwei Mannschaften aufeinandertrafen, die in der Lage waren, einen schnellen Handball zu spielen. Zunächst verlief das Spiel ausgeglichen. Der Gast ging in der 5. Minute erstmals, aber auch letztmalig in Führung. Ermöglicht wurde dies durch eine schlechte Chancenauswertung unserer Jungs. Bereits drei Minuten später erspielten sich die Waldecker eine 2- Toreführung (5:3). Die Vorgaben wurden nun wie gefordert umgesetzt.

Die 3:2:1 – Deckung agierte in der ersten Halbzeit zeitweise wie aus dem Lehrbuch. Kampfgeist, Aggressivität, Absprachen, Aushelfen, Beweglichkeit, Verschieben – all das sahen die zahlreichen Zuschauer, die auch die Mannschaft sehr gut unterstützten.

Ein ums andere mal zwangen wir den Gegner, dem selten eine Antwort auf die kompakt spielende Defensive einfiel, zum Zeitspiel, was der sehr gute Unparteiische erkannte und entsprechend ahndete.

Gleichzeitig wurde aber auch im Angriff vorbildlich agiert. Hier zeigte sich die groβe Variabilität der Mannschaft. Tore wurden aus der ersten und zweiten Welle heraus, aber auch durch schöne Auslösehandlungen erzielt. So wurde der Vorsprung stetig ausgebaut. In der 14. Minute stand es 9:4. Konnte die Gästemannschaft bis zu diesem Zeitpunkt noch mithalten, sollte sich dies im Verlauf der ersten Halbzeit noch ändern und der Rückstand weiter anwachsen. Ein Doppelpack von Nils Pohlmann brachte den Pausenstand von 20:9.

Die Ansprache in der Kabine war kurz: Super, weiter so spielen wie bisher!Jakob1

Aber war dies wirklich so einfach umzusetzen? Der Gegner, so die Befürchtung, werde noch einmal alles daran setzen, den Abstand zu verkürzen.

Aber die Jungs ließen kaum nach und hielten die Konzentration hoch. So wurde die Führung weiter ausgebaut (23:10). Einziges Manko war vielleicht, dass wir aus dem Rückraum zu selten erfolgreich waren.

Dennoch erzielte die Heimsieben mit einem verdienten 37:17 einen im Vorfeld nicht erwarteten Kantersieg.

Grundlage für die überzeigende Vorstellung war eine geschlossene Mannschaftsleistung, die wohl beste bis dato.

“Einer für alle” und “wir sind ein Team” waren an diesem Nachmittag nicht nur irgendwelche Sprüche, sondern diese Slogans spiegelten die Einstellung der gesamte Mannschaft wider, zumal auch durch die vielen Auswechslungen kein Bruch im Spiel zu erkennen war. Die Waldecker spielten sich heute in einen wahren Rausch ohne aber zu irgendeinem Zeitpunkt überheblich zu wirken.

Hoffentlich können wir diese Leistung auch in den nächsten Partien wieder abrufen!

Weiter so!

Tore: Jens Viering 3, Nico Isenberg 2, Jakob Gleumes 4, Joshua Sturm 3, Heinrich Wachs 11, Nils Pohlmann 3, Lukas Bender 2, Luk Schäfer 5, Andre Krouhs 4

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.