TSV Korbach  | Handball

Männliche B: JSG Korbach/Twistetal – TV Hersfeld 48:31 (25:20)

Nachdem wir uns am letzten Wochenende mit einem 33:29 Sieg gegen die SG Zwehren die Meisterschaft vorzeitig gesichert haben, wollten wir auch im letzten Heimspiel dieser Saison den Zuschauern nochmals tollen Handballsport zeigen, unsere weiße Weste wahren und auch im 15. Spiel ohne Punktverlust bleiben.

Leider blieb uns das Verletzungspech wieder einmal treu, denn Marc Stania verletzte sich im Spiel gegen Zwehren und wird uns in den letzten beiden Begegnungen nicht mehr zur Verfügung stehen. Zurückgreifen konnten wir jedoch wieder auf Jakob Gleumes und Joshua Sturm, die zwar noch nicht hundertprozentig fit waren, aber dennoch überzeugende Leistungen boten.

Vor dem Anpfiff wurde die Mannschaft für die errungene Meisterschaft in der übergreifenden Bezirksoberliga geehrt.

Der Klassenleiter der männlichen B-Jugend, Hermann Könemund, gratulierte ebenso, wie der Vorsitzende der HSG Twistetal, Holger Schmidt und der zweite Vorsitzende des TSV Korbach, Stefan Backhaus, der JSG Twistetal/Korbach zu dem souveränen Titelgewinn.

Dieser Erfolg zeigt eindrucksvoll das Leistungsvermögen dieser Mannschaft und das „Pech“, das man in der Qualifikationsrunde für die Landes- bzw. Oberliga vor Beginn der Saison ganz knapp gescheitert ist und somit die Chance vergab, sich in einer höheren Liga mit noch leistungsstärkeren Gegnern messen zu können.

Doch nun zum Spiel:

Nach der Ehrung wies das Trainerteam in der Kabine darauf hin, dass das heutige Heimspiel gegen den Tabellendritten kein Selbstläufer werden wird, zumal unser Gegner in den letzten Partien deutliche Siege einfuhr.

Doch die Vorgaben wurden alles andere als umgesetzt, so dass wir in der gesamten ersten Hälfte nicht in der Lage waren, unser gewohntes Deckungsspiel aufzuziehen.

Vor diesem Hintergrund war es nicht verwunderlich, dass sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte, wobei in dieser Phase auch unsere beiden Keeper alles andere als überzeugen konnten. Dementsprechend hielt der TV Hersfeld die Begegnung bis zum 6:5 völlig offen. Positiv ist zu vermerken, dass die JSG durch schöne Auslösehandlungen zu einfachen Toren kam. Insbesondere Jakob Gleumes wurde am Kreis immer wieder toll in Szene gesetzt und Nico Isenberg überzeugte auf Rückraummitte. So konnten wir trotz der schwachen Abwehrleistung beim Stand von 17:14 erstmals eine 3-Tore-Führung herauswerfen. Jedoch gelang es den Jungs nicht, sich in der Folgezeit weiter abzusetzen. Dem stark aufspielenden Joshua Sturm war es schließlich zu verdanken, dass wir uns bis zur Halbzeit noch mit 5 Toren absetzen konnten (25:20).

In der Halbzeitpause wies das Trainerteam nochmals darauf hin, dass wir im Abwehrverband aggressiver agieren müssen, um uns entscheidend absetzen zu können. Dies gelang zu Beginn der zweiten Halbzeit jedoch nur ansatzweise, So konnten die Gäste bis zum Spielstand von 27:22 das Spiel noch ausgeglichen gestalten. Nachdem wir jedoch den starken Halblinken des TV Hersfeld in Manndeckung nahmen, war die Gegenwehr gebrochen. So setzten wir uns in den letzten 15 Minuten Tor um Tor ab und nachdem auch unsere Torhüter Lars Schaper und Jannick Voss einige Würfe entschärfen konnten, gelang es der JSG noch, einen letztendlich souveränen Sieg einzufahren.

Das Trainerteam möchte an dieser Stelle der Mannschaft zur Meisterschaft gratulieren!

Den Jungs ist ein großes Kompliment zu machen, da sie sehr motiviert in jede Partie gegangen sind und die von den Trainern vorgegebenen Ziele und Konzepte konsequent umgesetzt und sich dabei kontinuierlich individuell und mannschaftlich verbessert haben. So spielt die Mannschaft heute aus einer sehr sicheren und offensiven Deckung heraus noch schneller, beweglicher und individuell flexibler. Darauf lässt sich hervorragend aufbauen. Das Trainerteam ist sich sicher, dass uns dieser Jahrgang in Zukunft noch viel Freude bereiten wird!

Jochen Isenberg

 

Tore: Nico Isenberg 12, Jakob Gleumes 13, Joshua Sturm 5, Heinrich Wachs 4, Jens Viering 4, Andre Krouhs 1, Lukas Bender 3, Maximilian Ruge 3, Nils Pohlmann 3

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.