TSV Korbach  | Handball

Männliche B-Jugend JSG Korbach/Twistetal: Wir sind verlustpunktfreier Meister!

Mit 32:0 Punkten haben wir uns den Meistertitel in der bezirksübergreifenden Bezirksoberliga souverän gesichert!

Die männliche B-Jugend (Jahrgänge 1997/1998) bildete – wie bereits in anderen Jugendbereichen – eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Korbach. Durch den Zusammenschluss konnten wir eine zweite Mannschaft melden, die in der Bezirksliga antrat und von Achim Scholz betreut wurde.

Die erste Mannschaft wurde von Jochen Isenberg und Andreas Backhaus trainiert. Als Betreuer stand uns Gerd-Christian Pohlmann zur Seite.

Die Saison begann bereits im April 2013 mit den Qualifikationsspielen zur Oberliga Nord. Am 14.04. fand für die erste Mannschaft das Turnier auf Nordhessenebene für die Qualifikation zur Oberliga und Landesliga Hessen statt. An diesem nahmen 5 Mannschaften statt, wovon sich 2 Teams für das Folgeturnier auf Hessenebene qualifizierten. Nach spannenden Begegnungen mussten wir uns nur der JSG Fuldatal mit einem Tor geschlagen geben und belegten den zweiten Platz.

Am 11.05. wurden parallel 5 weitere Turniere in Hessen mit jeweils 5 Mannschaften ausgetragen. Die drei Erstplazierten aus den 5 Gruppen stiegen direkt in die Oberliga bzw. Landesliga Hessen auf.

Wir bestritten unser Turnier in Wettenberg, verpassten jedoch die Qualifikation ganz knapp, da wir das entscheidende Spiel mit einem Tor verloren und nur den vierten Platz belegten. Dennoch war das Trainerteam zufrieden, da sich die Mannschaft gut geschlagen hat, zumal Teams wie Wallau oder Hanau unseren Jungs aufgrund der

besseren Trainingsmöglichkeiten körperlich und athletisch überlegen waren. Mit Nico Isenberg, der uns aufgrund seiner schweren Verletzung nicht zur Verfügung stand, hätten wir voraussichtlich die Qualifikation zur Landesliga geschafft.

Damit traten wir in dieser Saison in der Bezirksoberliga an, wobei wir uns ein ehrgeiziges Saisonziel gesteckt hatten, denn wir wollten um die Meisterschaft in der Bezirksoberliga mitspielen, obwohl die Mannschaften aus den Kreisen Kassel-Waldeck, Fulda und Melsungen-Hersfeld gemeinsam in einer übergreifenden Bezirksoberliga spielen und wir daher eine nicht zu unterschätzende Konkurrenz hatten. Um dennoch unser Ziel zu erreichen, haben wir in der Vorbereitung dreimal in der Woche trainiert, um neben den technischen/taktischen Fähigkeiten auch die Athletik und Ausdauer nachhaltig zu verbessern.

Dieses Saisonziel wurde mit dem Meistertitel und 32:0 Punkten mehr als erreicht. So entstand ein richtiges Team, das auf und neben dem Spielfeld zusammenhielt. Dies war der Grundbaustein für diese so erfolgreiche Saison! Sechzehn Spiele ohne Niederlage und ein überragendes Torverhältnis unterstreichen die Dominanz der Mannschaft, die keinen einzigen Verlustpunkt hinnehmen musste.

Bild

Wir haben uns als Team weiterentwickelt, über die gesamte Saison einen schönen Ball gespielt und tollen Jugendhandball geboten. Jeder einzelne Spieler machte nochmals einen großen Sprung in seiner Entwicklung nach vorne.

Dass Jugendspiele auch Zuschauer in ihren Bann ziehen können, zeigte die entscheidende Begegnung um den Meistertitel gegen die HSG Hainzell/Großenlüder am 23.03.2014 in der Mühlhäuser Mehrzweckhalle. Mehr als 150 Zuschauer haben sich diese Partie angesehen und konnten sich von den spielerischen Fähigkeiten der Jungs überzeugen.

Diesen erfolgversprechenden Weg wollen und müssen wir gemeinsam mit dem TSV Korbach fortsetzen, denn die sportlichen und menschlichen Erfolgsmomente sprechen für sich. Wir müssen auch weiterhin für unseren Nachwuchs eine attraktive Adresse darstellen, damit wir auch zukünftig im Erwachsenbereich weiterhin höherklassigen Handball anbieten können. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg.

Bedanken möchten wir uns auf diesem Weg unbedingt noch bei unserer Elternschaft, die stets mehr oder weniger unauffällig im Hintergrund wirbelt, den Verkauf organisiert, als Fahrer stets zur Verfügung stand und uns bei vielen Dingen im Verlauf dieser Saison wirklich phantastisch unterstützt hat.

Das Mitwirken der Eltern ist der Grundstein für eine erfolgreiche Jugendarbeit!

Zeit zum Ausruhen bleibt aber nicht, denn in Kürze beginnt für die männliche B-Jugend, die in der nächsten Saison von Frank Bitter, Achim Scholz und Andre Ramachers trainiert wird, die Qualifikationsrunde zur Oberliga/Landesliga Hessen.

Andreas Backhaus und meine Person werden in der kommenden Spielzeit gemeinsam mit Manfred Schmidt die männliche A-Jugend trainieren, wobei wir unter einer sogenannten JSGmA Twistetal/Korbach auf Torejagd gehen werden, damit die Spieler bereits in ihren Stammvereinen bei den Seniorenmannschaften aushelfen können. Dies hat jedoch den Nachteil, dass wir keine Oberligaqualifikation spielen können, da die Bildung einer JSGmA dies nicht zulässt. Das Trainerteam möchte an dieser Stelle klarstellen, dass eine JSGmA keine dauerhafte Lösung darstellen kann.

Die A-Jugend muss bei den Jugendlichen an erster Stelle stehen und wir sollten den Jungs auch die Gelegenheit bieten, Qualifikationsspiele zu bestreiten, denn diese machen Spass und die Mannschaft hat die Möglichkeit, sich mit südhessischen Teams unter Wettkampfbedingungen messen zu können. Letztendlich bringt auch diese Erfahrung die Jungs einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung nach vorn.

Aktuell stehen uns 21 Spieler zur Verfügung. Mit dieser Personaldecke ist es schwer, eine zweite Mannschaft melden zu können. Jedoch ist uns auch bewusst, dass einige Spieler nicht oder kaum zum Einsatz kämen, wenn wir uns gegen eine zweite Mannschaft aussprechen würden.

Eine endgültige Entscheidung ist bis dato noch nicht getroffen worden; Wir werden erst einmal die Trainingseindrücke abwarten.

Das Team könnte von Joachim Stracke und Patrick Paul betreut werden.

 

Jochen Isenberg

 

 

 

Meistermannschaft

2014.03.09 TSV Korbach männl.Jgd.B Meisterschaftsfto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

h.v.l.: Trainer Andreas Backhaus, Trainer Jochen Isenberg, Jens Viering, Yannick Voß, Andre Krouhs, Maximilian Ruge, Marc Stania, Lukas Bender, Lars Schaper, Joshua Sturm, Betreuer Gerd-Christian Pohlmann

v.v.l.: Luk Schäfer, Heinrich Wachs, Nico Isenberg, Jakob Gleumes, Nils Pohlmann

 

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.