TSV Korbach  | Handball

Männliche B-Jugend – TSV Vellmar 29:17 (15:8)

In unserem ersten Heimspiel nach der Winterpause empfingen wir den TSV Vellmar in der Mehrzweckhalle Mühlhausen. Leider konnten wir auf Grund der Hallensituation in den Schulferien erst am Mittwoch dieser Woche wieder mit dem Training beginnen. Erschwerdend kam noch hinzu, dass drei Spieler sich mit der Schule in einer Skifreizeit befinden und deshalb heute nicht zu Verfügung standen. Luk Schäfer und Till Westmeier traten zudem noch stark grippegeschwächt und ohne Trainingsvorbereitung in die heutige Partie. Insgesamt keine besten Bedingungen für das Spiel gegen den Tabellensiebten der Liga.

Bereits im Hinspiel war der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen und auch heute stand um 15.30 Uhr niemand als Schiedsrichter zur Verfügung. Nach Absprache mit dem gegnerischen Trainergespann wurde Werner Jäger kurzerhand angefordert. Wir möchten ihm für das kurzfristige Einspringen als Schiedsrichter noch einmal danken. Das Spiel konnte deshalb aber erst mit fast dreißigminütiger Verspätung angepfiffen werden.

Wir begannen mit einer devensiven Deckungsvariante, weil Vellmar im Hinspiel kaum nennenswerte Rückraumwürfe auf unser Tor bringen konnte. Dies sollte sich auch heute durchaus als richtig erweisen. Schnell gingen wir über die Stationen 1:0 und 2:1 mit 6:3 in Führung. Zwar konnten wir auf Grund unserer personellen Situation nicht unsere tempogegenstöße wie gewohnt laufen, aber im Positionsangriff zog Jannik Bitter als Spielmacher sehr gut die Fäden und setzte sich und seine Mitspieler gut in Szene. Insbesondere Andre Krouhs erwies sich bereits in der frühen Phase des Spiels wieder als sicherer Torschütze.

In der Abwehr hatten wir die gegnerischen Rückraumwerfer in der gesamten ersten Hälfte recht gut im Griff. Die wenigen Bälle, die trotzdem auf unser Tor kamen, konnte unser guter Torwart Fabian Ramachers meistens entschärfen. So war es nur die logische Folge, dass wir unseren Vorsprung Tor um Tor ausbauen konnten und schließlich mit sieben Toren Vorsprung in die Kabine gingen. Obwohl wir unter normalen Bedingungen sicher noch deutlicher aus der ersten Halbzeit gegangen wären, war die Leistung völlig in Ordnung.

In der Kabine wurden die kleinen Mängel in der ersten Hälfte angesprochen und den Spielern Mut zugesprochen, so auch in der zweiten Hälfte weiter zu agieren. Der Start in den zweiten Durchgang gelang uns dann sehr gut, so dass wir kurz nach Wiederbeginn bereits mit acht Toren in Front lagen. Jetzt war der Zeitpunkt gekommen, die angeschlagenen Spieler zu schonen und den anderen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Obwohl der Spielfluss hierdurch etwas verloren ging, machten auch die jetzt auf dem Feld stehenden Spieler ihre Sache recht ordentlich. Der Vorsprung verkürzte sich zwar jetzt noch einmal auf sieben Tore, aber niemand zweifelte auch in dieser Phase daran, dass wir das Feld als Sieger verlassen würden.

Beim Treffer zum 22:12 hatten wir unseren Vorsprung erstmals auf zehn Tore ausgebaut. Kevin Scholz haute jetzt auf der Halblinksposition einen sehenswerten Wurf heraus, der direkt im Winkel des Tores einschlug und die Führung weiter erhöhte. Endlich konnten wir jetzt auch noch ein paar einfache Tore durch Tempogegenstöße erzielen und den 29:17-Endstand sicherstellen. Obwohl die zweite Hälfte spielerisch nicht mehr ganz so gut war, landeten wir einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg, der auch in dieser Höhe verdient war.

In der kommenden Woche werden die angeschlagenen Spieler hoffentlich wieder gesund werden und die Teilnehmer der Skifreizeit kehren in das Training zurück. Dann können wir endlich wieder regelmäßig alle zusammen an der Verbesserung des mannschaftlichen Zusammenspiels und der Fitness arbeiten, um wieder auf unser Niveau von vor Weihnachten zurück zu kommen und auch für die kommenden Aufgaben gut gerüstet zu sein.

Torschützen: Krouhs 8, Bitter 6, Schäfer 4, Sturm 3, Westmeier 2, Wachs 2, Scholz 2, Köhne 2

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.