TSV Korbach  | Handball

Männliche E-Jugend – TSV Langenthal 11:10 (23:17)

Am letzten Wochenende trafen wir auf unseren direkten Tabellennachbarn TSV Langenthal. Langenthal in der letzten Saison noch Schlusslicht der Gruppe 2 der Bezirksliga der mJE, dieses Jahr als Anwärter für die Meisterschaft ganz oben in der Tabelle und neben uns bis dato noch punktverlustfrei.

Uns allen war bewusst, das wir als Team alles geben müssen, um unseren starken Gegner bezwingen zu können.

Langenthal ersatzgeschwächt nur mit 9 Kids angetreten und zudem mit respektablen 5 guten  Mädels im Kader ging in der Anfangsphase mit 4:1 in Führung, ehe wir dann unseren Respekt ablegten und endlich mitspielten. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem wir uns zum Ende der ersten Spielhälfte ein Tor Vorsprung erarbeiten konnten.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Wir waren zwar immer mit ein bis zwei Toren in Front, allerdings zu wenig für einen sicheren Sieg gegen diese Mannschaft.

Das Torschützenverhältnis von 9:9 (maximale Torschützenzahl, weil Langenthal nur eine Kaderstärke von 9 Kids hatte) war bereits zum Anfang der zweiten Halbzeit erreicht, so dass ein Sieg nur über das Torverhältnis erreicht werden konnte.

Bis zum Spielstand 17:15 war das Spiel immer noch offen.

In der Endphase – jetzt hammer angefeuert durch das heimische Publikum – zeigten unsere Kids im Tempospiel was in ihnen steckt. Durch schöne Tempogegenstöße kombiniert mit einem bereits zuletzt und auch jetzt wieder bärenstarken Roman Richter-Schluckebier im Tor, konnten wir uns entscheidend absetzen. Klasse Paraden Roman !!! Weiter so …

Kids – klasse Leistung – Es macht richtig Spaß mit euch !!!

Ein Lob an Langenthal. 9 Kids und 9 Torschützen. Ihr habt eine gute und ausgeglichene Mannschaft !!!

Begrüßen möchten wir auch unseren neuen kleinen Handballer „Mick Taubert“, der am 15.11.16 das Licht unserer Handballwelt erblickt hat. Herzlich Willkommen !!!

Der Kader des TSV Korbach gegen Langenthal:

Roman Richter-Schluckebier (2) und Finn Dornseiff im Tor, Lea Bangert (2), Jannis Laube (2), Henri Poqué (1), Madlen Selbmann (3), Domenik Schulz (1), Niklas Habermann (8), Pia Löwenstein, Lennart Menke (2), Fokko Mehring (2) und Merle Schöttner.

 

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.