TSV Korbach  | Handball

SVH Kassel – Männliche A-Jugend 17:47 (07:25)

Bereits eine Woche nach dem letzten Spiel kam es zur Neuauflage dieser Begegnung. Wir mussten mit Marc Stania, Lukas Bender, Jakob Gleumes, Joshua Sturm und Tobias Mettenheimer gleich auf 5 Akteure verzichten. Zwar wurde das Hinspiel deutlich gewonnen, aber weder die Torausbeute noch das teilweise überhebliche Auftreten konnte dem Trainerteam gefallen. So wurde als Ziel ausgegeben, von Beginn an in Abwehr und Angriff konzentriert zu arbeiten und eine deutliche Leistungssteigerung zu zeigen.

Der SVH trat seinerseits ohne einen Ersatzspieler an, was für uns nur bedeuten konnte, die in den vergangenen Begegnungen gezeigte Konditionsstärke auszuspielen und mittels der ersten und zweiten Welle zu einfachen Toren zu kommen.

In den ersten 5 Minuten entwickelte sich noch ein ausgeglichenes Spiel, was auch das Ergebnis von 2:3 widerspiegelt .

Dies war allerdings der zunächst schlechten Chancenausbeute und der Spielweise der Gastgeber geschuldet. Gemäß dem Motto “Wenn wir den Ball besitzen, kann der Gegner keine Tore erzielen” dauerten die Angriffe der Gastgeber recht lange, ehe Zeitspiel durch das sehr gute Schiedsrichtergespann gepfiffen wurde. In der 10. Minute erzielten wir beim Stand von 3:8 erstmals einen 5 Tore-Führung. Da in der Folgezeit die gut agierende Abwehr dem Gegner wenig Chancen ließ und die Jungs auch im Angriff durch verschiedene Auslösehandlungen schöne Tore erzielen konnten, wurde der Vorsprung weiter ausgebaut (4:19 in der 20. Minute).

Dennoch gab es im Laufe der 1. Halbzeit immer wieder Probleme in der Abstimmung

des Mittelblocks. Dies hatte zur Folge, dass sich dem Kreisläufer der Gastgeber oft gute Chancen boten, die er aber nur bedingt für sich nutzen konnte, da unser Keeper Marek Ziegler eine sehr gute Leistung zeigte.

Mit einer 07:25 Führung wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte war die Mannschaft gefordert, die Konzentration weiter aufrecht zu erhalten und die sich bietenden Chancen weiterhin konsequent zu nutzen.

Es erfolgte die Umstellung auf einen 3:2:1- Abwehrverband, um auch unseren zweite Deckungsvariante testen und optimieren zu können. Mit der Umstellung auf eine offensivere Abwehr, hatten die Kasseler Spieler zunächst erhebliche Probleme.

Da auch der Kreisläufer nun besser abgeschirmt wurde, konnten viele Bälle abgefangen und in Tore umgewandelt werden. Ab der 39. Minute riss jedoch ein wenig der Faden. Fast jeder Angriff der Gegenspieler führte nun zu einem Tor, da die Aggressivität im Gefühl der hohen Führung nachließ.

Doch nach einer Auszeit, wurde diese “Schwächephase” überwunden und der Vorsprung konsequent ausgebaut. So stand es in der 50. Minute bereits 15:41.

Im Gegensatz zum Hinspiel traten die Jungs souverän und hoch motiviert auf, ohne

gleichzeitig arrogant zu wirken. Jeder Spieler zeigte wieder Freude am Spiel und die Mannschaft trat als geschlossene Einheit auf.

Bereits am nächsten Sonntag steht ein vorentscheidendes Spiel um die Meisterschaft an. Mit der Fahrt nach Wesertal begegnen wir unserem

ärgsten Konkurrenten um die Meisterschaft. Gelingt es uns, die Abwehr zu stabilisieren und den überragenden Halblinken Maximilian Simon in den Griff zu bekommen, sollten wir es schaffen, als Sieger vom Platz zu gehen.

Endlich steht wieder ein Spiel an, in dem die Jungs gefordert sind und zeigen können, dass Sie zurecht die Tabellenführung inne haben.

Tore: Nico Isenberg 16, Vince Schmidt 9, Nils Pohlmann 8, Heinrich Wachs 6, Jens Viering 4, Maximilian Ruge 4

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.