TSV Korbach  | Handball

TG Rotenburg – TSV Korbach 23:22(12:9)

Rotenburg. Die Besetzung hat gewechselt, aber auch das neu formierte Team der TG Rotenburg versteht sich vorzüglich darauf, die Nerven seiner Fans zu kitzeln. Denn die Landesliga-Handballer der TGR lieferten gleich zur Saisonpremiere einen Thriller gegen den TSV Korbach ab.

Dabei schien es in der 57. Minute, als würde sich die Dramatik diesmal in Grenzen halten: Daniel Holl leitete einen Konter auf seinen Bruder Jan-Oliver ein, und der verwandelte eiskalt zur 21:19-Führung der Rotenburger. Die freuten sich noch über ihren Treffer, da verkürzte Lukas Westmeier schon wieder. Dann geriet ein Anspiel auf Christian Eimer zu hoch. Der Ball landete im Seitenaus und Sekunden später durch den agilen Robert Müller zum 21:21 im TGR-Kasten (58.).

Ein Geschenk

Eine Minute später verloren die Gastgeber nach einem Missverständnis erneut die Kugel, Müller schaltete schnell, stürmte los und vollstreckte zum 21:22. Dann erarbeitete sich die TGR einen Siebenmeter. Der 20-jährige starke Debütant Moritz Gerlach übernahm die Verantwortung und glich aus.

Jetzt brach die letzte Spielminute an, und die Korbacher hatten sich zuvor als Meister darin erwiesen, ihre Angriffe – gerade in Unterzahl – geschickt lange auszuspielen. Dieser jedoch war nach 30 Sekunden beendet: Jan Pollmer hatte plötzlich freie Bahn gehabt, war aber am überragenden Keeper Tomas Pankiewicz gescheitert.

Damit eröffnete der seiner TGR die Chance auf den Sieg. Neuzugang Tomislav Balic warf seine ganze Routine in die Waagschale, holte einen Strafwurf heraus. 13 Sekunden waren da noch auf der Uhr. Moritz Gerlach blieb ganz cool, ließ dem starken Ivan Blagus keine Chance: 23:22. Ein Freiwurf in letzter Sekunde gab den tapferen Korbachern die Möglichkeit, doch noch einen Punkt mitzunehmen. Fast eine Minute lang bildeten die Rotenburger mit hochgereckten Armen schon eine gelbe Wand, bis die Schiri den Ball endlich freigaben. Er landete im Block. 23:22 – die TGR hatte ihren ersten Saisonsieg erkämpft, die Spieler tanzten im Kreis um Tomas Pankiewicz herum. Der ließ das alte Ritual wieder aufleben und seinen Schuh hoch in die Luft fliegen.

Diesen Arbeitssieg hatten die Hausherren in erster Linie ihrem Schlussmann und ihrer sattelfesten Abwehr zu verdanken. Tomislav Balic und Christian Eimer bildeten gemeinsam mit dem auch im Angriff bärenstarken Boze Balic den neuen Innenblock, der Hoffnungen auf eine erfolgreiche Saison weckt. Doch es gilt in den kommenden Spielen auch, die vielen individuellen Fehler zu reduzieren.

Premieren-Nervosität

Denn die führten dazu, dass das Team nach einem 12:9 zur Pause und 16:11 nach 40 Minuten ganz schnell in Rückstand geriet (17:18, 48.). Trainer Uwe Mäusgeier konnte sich diese Schwächen auch nicht recht erklären, schrieb sie aber der verständlichen Nervosität eines stark veränderten Teams beim Saisondebüt zu.

TG Rotenburg: Pankiewicz, Koch – Eimer (4), Einhorn (2/1), Teichmann, Denk, Debus (2), T. Balic (1), Golkowski, B. Balic (6), Gerlach (5/2), D. Holl (2), J.-O. Holl (1)

TSV Korbach: Fingerhut, Blagus – Schmidt (2), Alscher, Müller (7/3), Pollmer (5), Emde, Sonnenschein, Potthoff (3), Hujer (1), Ochmann (1), Buchloh, Westmeier (2), Grötecke

SR: Sascha Seils/Tim Seils (SG Wald-Michelbach)

Zuschauer: 300

Quelle HNA Online Von Thomas Walger

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.