TSV Korbach  | Handball

TSG Dittershausen – Männliche A-Jugend 17:47 (10:22)

Nachdem beide Mannschaften bereits am letzten Wochenende in Dittershausen aufeinandertrafen und die JSG mit 47:18 mehr als deutlich gewann, traten wir heute wieder auswärts gegen den gleichen Gegner an. Der ein oder andere wird sich fragen, wie dies in einer Saison überhaupt möglich ist. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass die Liga lediglich aus 7 Mannschaften besteht und sich die Vereine dafür ausgesprochen haben, eine Dreier-Runde zu spielen ((jedes Team spielt dreimal gegeneinander). Wir traten ohne die erkrankten Maximilian Ruge, Lennard Schmidt und Marek Ziegler (studienbedingt) die Fahrt nach Dittershausen an.

Dem Trainerteam war es wichtig, den Jungs klarzumachen, dass wir hochkonzentriert in die Partie gehen und von Anfang an wach sein müssen, da es keine Selbstläufer gibt.

Entsprechend motiviert begannen die Jungs und konnten bereits nach 10 Minuten einen beruhigenden 1:8 Vorsprung herauswerfen. Doch in der Folgezeit ließen wir in der Abwehr angesichts dieser Führung die notwendige Aggressivität vermissen bzw. agierten zu offensiv, so dass die Gastgeber über den Kreis zu einfachen Toren kamen. Auch im Angriff schlossen wir nun zu überhastet ab und leisteten uns unerklärliche technische Fehler, so dass Dittershausen die Begegnung bis zum 9:18 recht offen gestalten konnte. Erst in den letzten Minuten der ersten Hälfte konnten wir uns weiter absetzen. Das schönste Tor in dieser Begegnung warf Joshua Sturm, der 7 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff von der eigenen 6-Meter-Linie über den gegnerischen Torwart hinweg zum 10:22 in die Maschen traf.

Nach dem Wiederanpfiff stellten wir – wie in der vergangenen Woche – die Abwehr von einer 3:2:1 auf eine 6:0-Formation um. Diese Maßnahme stellte sich als richtig heraus, denn den gegnerischen Spielern fiel gegen die gut funktionierende Deckung nun nicht mehr viel ein. Gelang es den Gastgebern doch, unsere Abwehr zu verladen, war immer noch Verlass auf unsere Torhüter Tobi Mettenheimer und Lars Schaper, die einige freie Bälle parieren konnten. So erzielten wir vorrangig über die erste und zweite Welle bis zum Endstand von 17:47 einfache Toren, wobei man aber auch deutlich machen muss, dass Dittershausen Mitte der zweiten Halbzeit angesichts des hohen Rückstands resignierte.

Abschließend bleibt noch zu sagen, dass wir auch in dieser Höhe verdient gewonnen hat, dass sich jeder eingewechselte Spieler nahtlos in das Spiel integrieren konnte, und dass das Spiel über den Kreis sehr gut funktionierte. Eine weitere Erkenntnis in dieser Begegnung war, dass wir neben unserer standardmäßigen 3:2:1 Formation mit der 6:0-Abwehr nun über eine weitere Deckungsvariante verfügen, so dass wir zukünftig flexibler auf die Angriffsaktionen des Gegners reagieren können, auch wenn Dittershausen heute kein echter Gradmesser war.

Tore:Jens Viering 7, Nico Isenberg 8, Jakob Gleumes 9, Joshua Sturm 4, Marc Stania 2, Heinrich Wachs 4, Vince Schmidt 8, Nils Pohlmann 2, Lukas Bender 3

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.