TSV Korbach  | Handball

TSG Dittershausen/Wollrode – Männliche A-Jugend 21:36 (7:22

Erste Halbzeit „Hui“, zweite Halbzeit „Pfui“

Durch einen 21:36-Erfolg über die TSG Dittershausen/Wollrode verteidigte die A-Jugend der JSG Twistetal/Külte die Tabellenspitze.

Von Beginn an war den Jungs anzumerken, dass sie schnell für klare Verhältnisse sorgen wollten. Die Abwehr stand gut, dahinter zeigte sich Keeper Lukas Voss in Top-Form.

Mit druckvollem Spiel, aus einer stabilen und agilen Abwehr heraus, erspielte man sich bereits nach sieben Minuten einen 2:6 Vorsprung. Durch schnelles Durchspielen und Zug zum Tor konnten die Aufbauspieler Michael Köhne und Jannik Bitter meist zwei Abwehrleute binden und so die Außen und Glenn Fait am Kreis freispielen. Über die Stationen 4:9 und 5:12 vergrößerte die JSG ihren Vorsprung konsequent. Auch im weiteren Verlauf überzeugten die Jungs in der 3:2:1-Abwehr mit einem gut arbeitenden Innenblock und forcierten nach vorn immer wieder das Tempo. In der 22. Spielminute zogen wir erstmals durch einen Treffer von Neil Wever auf einen Zehn-Tore-Vorsprung (5:15) davon. Bis zur Halbzeit wurde dieser sogar noch ausgebaut, so dass die Jungs mit einem beruhigenden 7:22 in die Pause gehen konnte.

In der Kabine hat das Trainerteam darauf hingewiesen, die Spannung hochzuhalten und nicht nachzulassen.

Leider wurden diese Vorgaben aber in keinster Weise umgesetzt.

In der Abwehr wurde nicht mehr konsequent genug gearbeitet und so kam die Heimsieben nun häufiger und leichter zu Torabschlüssen. Auch im Angriff wirkten die Jungs aufgrund der hohen Führung unkonzentriert und ideenlos. Da auch das Rückzugsverhalten kaum noch vorhanden war, konnten die Gastgeber die zweite Halbzeit ausgeglichen gestalten.

Trotz der abgefallenen Spannung nach der ersten Halbzeit darf man nicht derart lustlos agieren. Wir müssen daran arbeiten, auch mit so einem Vorsprung weiter motiviert zu sein und den Sieg souveräner ins Ziel zu bringen. Es ist heute aufgrund der hohen Halbzeitführung gut gegangen, aber vielleicht bestraft unser nächster Gegner so eine Nachlässigkeit härter.

Torschützen: Jannik Bitter 9, Torben Bender 5, Michael Köhne 1, Johannes Wachs 1, Fabian Stein 2, Luca Meier 1, Glenn Fait 5, Nick Alscher 3, Lennart Sturm 2, Alexander Wilke 3, Neil Wever 4

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.