TSV Korbach  | Handball

TSV 1850/09 Korbach II – TSV Vellmar III 36 : 18 (16:8)

Punktgleich aber mit dem besseren Torverhältnis ausgestattet, stellte sich der derzeitige Tabellenführer der Bezirksliga C in der Sporthalle der Kreisberufsschule vor. Da es auch zeitgleich das letzte Spiel der Hinrunde war, ging es dementsprechend auch um die Herbstmeisterschaft. Überaus konzentriert und angespannt gingen wir in das Spiel, obwohl die Vorbereitung alles andere als einfach war. Gesundheitliche Probleme oder private Termine hinderten diverse Spieler an der Teilnahme an den Trainingseinheiten. Zum Glück erklärten sich Vince Schmidt und Marc Stania seitens der mJA bereit der Zweiten zu helfen. Dummerweise knickten beide Spieler im Abschlusstraining am Freitag um. Während Marc nicht zur Verfügung stehen konnte – GUTE BESSERUNG vor hier aus – war Vince einsetzbar und maßgeblich am letztendlichen Erfolg beteiligt.

Wie gesagt, konzentriert und angespannt gingen wir in das Spiel um den Tabellenplatz EINS.

Eine überaus solide Abwehrleistung, mit Maik Huneck und Raphael Harbecke, die die Position Abwehrmitte innehatten, Thomas Klyscz und Stephan Behle auf Halb und Nicolai Blum und Malte Urban auf Außen, ließ den gegnerischen Angriff kaum ins Spiel finden. Bis zum 2:2 gelang es unserem Gegner noch Tore zu werfen, danach war dann aber für 14 Minuten Feierabend. In dieser Phase war nicht nur die Abwehrleistung ein Garant für unser erfolgreiches Spiel, sondern unser Torhüter Bastian Lache wuchs quasi über sich hinaus. 14 Minuten kein Gegentor und unser Angriff erzielte insgesamt 7 Tore. Entweder konnte der TSV Vellmar dem hohen Tempo unserer ersten und zweiten Welle nicht richtig folgen oder wir fanden durch unser druckvolles und variables Spiel im Angriff immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Bedingt durch das hohe Tempo fingen wir relativ früh mit den Auswechselungen an. Aber auch dieses tat dem Spiel keinen Abbruch. Vince Schmidt und Malte Ussling fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein und setzten neue Akzente.

Erst beim Stande von 9:2 erzielte der TSV Vellmar dann sein drittes Tor. In der Folge hatten wir dann einen kleinen Bruch in unserem Abwehrverhalten. Vellmar nutzte dieses zu einer Ergebniskorrektur zum 10:5, aber mit dem Wechsel vom grippeerkrankten Maik Huneck gegen Frank Backhaus bekamen wir wieder die nötige Stabilität. Somit hatten wir zur Halbzeit schon eine vorentscheidende Führung zum 16:8 herausgespielt. Natürlich wollten wir in der zweiten Halbzeit genau da ansetzen, wo wir in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Wie jeder weiß, kann dieses bei einer deutlichen Führung aber auch ganz schnell nach hinten losgehen. Was die Mannschaft dann aber zeigte war die beste Saisonleistung, die ich von ihr gesehen habe! Die Abwehr stand wie aus einem Guss und ich hatte den Eindruck, dass die Vellmarer Spieler nicht mehr wussten, wie sie dieses Bollwerk durchdringen sollten. Vellmar musste richtig für jedes Tor arbeiten, wohingegen wir unsere schnellen Außen in die Waagschale werfen konnten. Hier taten sich vor allem Malte Urban und Malte Ussling mit sicher verwandelten Tempogegenstößen hervor. Aber auch im Positionsangriff wurde weiterhin gut kombiniert und es wurden immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr gefunden. Thomas Klyscz und Vince Schmidt taten sich immer wieder als sichere Schützen aus dem Rückraum hervor und Malte Ussling zeichnete sich als Vollstrecker aus dem rechten Rückraum aus. Beim Stande von 28:17 verließen unseren Gegner entweder die Kräfte oder ihr Siegeswillen war gebrochen. Wir konnten noch etwas für unser Torverhältnis tun, indem wir erst auf 31:17 und dann auf das Endergebnis von 36:18 davonzogen. Alles in allem ein gelungenes Spiel auf dem wir garantiert aufbauen können. Nun sind wir zwar Herbstmeister aber die gesamte, anstrengende Rückrunde liegt noch vor uns. Damit wir auch am Ende der Saison ganz oben mit dabei sind, heißt die Devise: Training, Training und nochmals Training!

Im Feld: R. Harbecke, T. Klyscz (12), M. Emde, F. Backhaus, M. Ussling (6), V. Schmidt (9),

M. Huneck, M. Trapp, M. Urban (7), M. Wilke (1), N. Blum und S. Behle (1).

Im Tor: B. Lache und D. Osterhold

Achim Scholz

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.