TSV Korbach  | Handball

TSV Heiligenrode II – TSV Korbach II 27:24 (18:10)

Ein sogenanntes „Vier-Punkte-Spiel“ stand beim TSV Heiligenrode II für uns auf dem Programm. Leider machten uns insgesamt 20 verschlafene Minuten in der ersten Halbzeit einen Strich durch die Rechnung. So, oder so ähnlich, könnte die Kurzform von meinem Bericht sein! Aber nun zu der etwas ausführlicheren Version.

Hochmotiviert traten wir unsere Reise nach Heiligenrode/Niestetal an. Obwohl wir das Hinspiel mit 19:25 verloren hatten, waren wir uns sicher, dass wir es an diesem Wochenende mit einem absolut schlagbaren Gegner zu tun hatten. Bis zum Stand von 4:4 waren wir auch absolut im Soll! Im Angriff wurde druckvoll gespielt und beharrlich auf die sich darbietenden Chancen gewartet. Zwar hatten wir zu diesem Zeitpunkt immer wieder unsere liebe Not in der Abwehr, die gegnerischen Angreifer tauchten fast immer frei vor unseren Torhütern auf, aber ich hatte den Eindruck, dass sich die Mannschaft langsam aber sicher auch hier fing! Leider begannen dann unsere 20 Minuten mit einem absoluten Blackout. Im Angriff wurde nur noch gewürgt, die sich trotzdem bietenden Chancen wurden reihenweise liegen gelassen und ein Fehlpass jagte den anderen. Zu allem Überfluss bekam Stephan Behle, nach einem Griff in den Wurfarm seines frei auf das Tor zufliegenden Gegenspielers, auch noch die Rote Karte. Obwohl sich die Mannschaft relativ gut auf die, daraus resultierenden Umstellungen in der Abwehr einstellte, setzten wir unsere Mission – wir werfen den gegnerischen Torhüter an – fort. Wie bereits erwähnt, stand es vor den besagten „Tollen 20 Minuten“ 4:4, in die Halbzeitpause ging der TSV Heiligenrode II mit einem beruhigenden Vorsprung von 18:10!

Nachdem wir in der Halbzeitpause unseren vergebenen Chancen nachtrauerten, nahmen wir uns vor, unsere Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit deutlich zu verbessern. Dieses fiel allerdings auch nicht schwer, da die gegnerischen Torhüter, gerade mit flach geworfenen Bällen ihre liebe Mühe hatten. Scheinbar fand ich in der Pause die richtigen Worte!

Eine, in punkto Kampfgeist, komplett verwandelte Mannschaft betrat die Arena. Es wurde sich in der Abwehr super geholfen, um jeden Ball wurde gekämpft und die gegnerischen Angreifer waren nicht mehr in der Lage, ohne Bedrängnis auf unser Tor zu werfen. Da nun auch unsere Torhüter die Chance hatten mal einen Ball anzufassen, entwickelte sich ein recht ansehnliches Spiel. Tor um Tor verkürzten wir den Abstand und hätten wir nicht weiterhin mit gelegentlichen Fehlpässen zu kämpfen gehabt, wäre das Spiel bereits Mitte der zweiten Halbzeit sehr eng geworden. So konnten wir erst beim Stande von 25:23 in absolute Schlagdistanz kommen. Die nächsten Minuten glichen dann einem Krimi! Keine der beiden Mannschaften war in der Lage den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Fehlabspiele und vergebenen Strafwürfe auf unserer Seite und vergebene sogenannte „100%ige“ auf der anderen Seite, prägten das Spielgeschehen.  Leider hatte dann der TSV Heiligenrode II das glücklichere Ende auf seiner Seite. Anstatt selber in Führung zu gehen, erzielten unsere Widersacher noch zwei Tore und sicherten sich somit den Sieg mit 27:24.

Da wir erst in der zweiten Halbzeit gezeigt haben, was in uns steckt, musste der TSV Heiligenrode zwar  nochmal um den Sieg bangen, aber letztendlich war es die konstantere Mannschaft. Wenn man um einen eventuellen Abstieg spielt, kommt natürlich immer Eins zum Anderen, aber zwei Spiele stehen ja noch auf dem Programm und wir werden bis zur letzten Minute kämpfen!           Vielleicht können wir ja schon im nächsten Spiel beim Spitzenreiter der BL-A, der HSG Fuldatal/Wolfsanger II für eine Überraschung sorgen.

Im Feld: Frank Backhaus (2), Marek Trapp (1), Rico Rabitz (1), Daniel Figge (2),  Malte Urban (4), Marc Wilke (3), Nico Emde (3), Kevin Scholz (6), Daniel Dierdorf (1)  und  Stephan Behle (1)

Im Tor:  Felix Bock und Dominik Osterhold

Achim Scholz

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.